Fußball

Im ersten Spiel ohne Torjäger Ings kann Hasenhüttl Platz eins erobern

Der 6. November 2020 könnte ein historischer Freitag im englischen und österreichischen Fußball werden. Wenn gegen 23 Uhr die Mannschaft des bisher einzigen österreichischen Trainers in der Premier League auf Platz eins vor Meister FC Liverpool springt. Das würde Ralph Hasenhüttls FC Southampton mit einem Heimsieg im leeren St.Mary´s gegen Newcastle United gelingen, wäre gerade unglaublich. „Alpen-Klopp“ nannten ihn einige englische Medien, als  Southampton im Dezember 2018 ihn als neuen engagierte. Er wehrte sich dagegen. Nicht einmal zwei Jahre später könnte der 52 jöhrige Grazer vor dem Original-Klopp liegen. Erstmals ein österrechischer Trainer in der Premier League ganz oben, eine geradezu unglaubliche Geschichte. Zu sehen live via Sky ab 21 Uhr.

In den letzten fünf Runden blieb Southampton ungeschlagen, holte 13 Punkte, Damit liegen die „Saints“ auf Platz fünf, drei Punkte hinter Liverpool. Die Tordifferenz lautet bei beiden Plus zwei. Also würde Southampton mit dem dritten Sieg hintereinander den Titelverteidiger einholen, aber durch die bessere Tordifferenz bis Sonntag vor ihm liegen. Dann gastiert Liverpool bei Manchester City. Schon Samstag Nachmittag  könnte Everton mit einem Heimsieg über Manchester United wieder Rang eins erobern. Wenn Hasenhüttl auch nur 16 Stunden lang Tabellenführer bliebe, es wäre doch ein Meilenstein. Für ihn und den Klub, der zuletzt vor vier Jahren auf Platz eins lag. Als der  jetzige Barcelona-Trainer Ronald Koeman an der englischen Südküste engagiert war.

Newcastle liegt zwei Punkte hinter Southampton auf Platz elf. Alle drei Spiele gegen die „Magpies“ hat Hasenhüttl verloren. Zwei auswärts, eines daheim – 1:3, 0:1 1:2. Diesmal muss der Sreirer noch dazu mit einem absoluten Tiefschlag fertig werden: Danny Ings (Bild oben), sein wichtigster Spieler, musste am linken Knie arthroskopiert werden, fehlt vier bis sechs Wochen. Das Ende des Höhenflugs von Hasenhüttl und Southampton? Ings ist der erste Spieler der Saints nach 17 Jahren, der mindestens 20 Treffer in einer Premier League-Saison erzielte. Ings brachte es auf 22, traf in den bisherigen sieben  Runden fünfmal. Hasenhüttl zählt den 28 jährigen, der vor zwei Jahren bei Klopp in Liverpool nicht mehr gefragt war, zu einem der besten Stürmer Europas. Auf den er jetzt verzichten muss. Als das prominenteste und am schwersten verletzte  Opfer von Härteattacken am letzten Sonntag beim 4:3 über Aston Villa in Birmingham: „Da waren einige brutale Aktionen dabei“, behauptete Hasenhüttl. Daher werden auch Linksverteidiger Ryan Bertrand sowie der Pole Jan Bednarek im Abwehrzentrum fehlen, wenn es um Platz eins geht. Im ersten Spiel ohne Ings.

Auf der Ings-Position der zweiten Spitze neben Che Adams kann Hasenhpttl zwischen fünf Varianten wählen. Zwischen dem nach 14 Jahren zu Southampton zurückgekehrten Routinier Theo Walcott, dem von ihm 2018 von Standard Lüttich um 15,7 Millionen Euro geholten Mali-Legionär Moussa Djenepo, zwei Iren (der 33 jährige Shane Long sowie der 13 Jahr jüngere Michael Obafemi) und dem 21 jährigen Engländer Dan N´Lundulo aus der eigenen Akademie,

Newcastle ist der Klub, bei dem sich Valentino Lazaro im Frühjahr nicht wirklich durchsetzen konnte und bei dem der  Ex-Rapidler Joelinton mit 44 Millionen Euro der teuerste Einkauf aller Zeiten ist. So viel kassierte Hoffenheim für den Brasilianer. Als unantastbaren Stammspieler kann man ihn aber nicht bezeichnen. Die Bilanz des grün-weißen Chancentods beim Traditionsklub: Sechs Tore und fünf Assists in 53 Pflichtspielen.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen