Fußball

Kabinenspion bei Hütter! Magath musste in Quarantäne

Zu Covid 19 kam noch eine Kehlkopfentzündung dazu. Daher fehlt Adi Hütter so wie letzten Samstag beim 2:0 gegen Hertha BSC Berlin auch Freitag in Bochum auf der Trainerbank gegen Borussia Mönchengladbach. Nicht der einzige Grund zum Ärger. In der Quarantäne erfuhr Hütter, dass es in Mönchengladbachs Kabine einen Spion gibt, der Internas an die Öffentlichkeit bringt. So waren  in „Bild“ Details von einer Aussprache, die auf das ärgerliche 2:3 in Stuttgart folgte, zu lesen. Etwa, dass Hütter eine Geldstrafe für Frankreich-Legionär Alasanne Plea verdoppelte, weil er zu spät kam. Und es eine längere Diskussion mit Weltmeister Christopher Kramer gab, die Hütter mit der Feststellung, dass er das in der  Form nicht ausdiskutiere, beendet haben soll.  Das sind gefährliche Zeichen, wenn Internas nicht intern bleiben.

Hütter wird wieder von seinem jahrelangen Assistenten und Vertrauten Christian Peintinger (Bild oben) auf der Bank vertreten. Der Steirer, ein Freund der ruhigen und sachlichen Art, will mehr Kontinuität in Gladbachs Spiel  bringen. Auf den Schweizer Innenverteidiger Nico Elvedi muss er nach einem positiven Corona-Test verzichten. Den hatte am Donnerstag Vormittag auch Felix Magath, der neue Trainer von Hertha BSC Berlin. Daher fehlt er zum Start der Mission Klassenerhalt Samstag gegen Hoffenheim im Berliner Olympiastadion auf der Bank, gilt die Devise „Hart-Hertha-Magath“ noch nicht. „Chef“ ist der Schotte Mark Fotheringham, den Magath als Co-Trainer nach Berlin holte. Als Magath am Mittwoch noch das Training leitete, machte mit dem norwegischen Verteidiger Fredrik Bjorkan ein Spieler schlapp.  Magath wird aus der Isolation im Hotelzimmer zur Mannschaft sprechen, anders als Hütter während des Spiels mit der Bank in Verbindung sein und die Mannschaften so coachen.

Auch andere Klub haben Corona-Probleme. Bayern München muss deshalb Samstag gegen Union Berlin  in der Abwehr Weltmeisteer Benjamin Pavard vorgeben, dazu fehlt Niklas Süle mit einem Muskelfaserriss. Ausfälle muss auch der 1. FC Köln Sonntag gegen Borussia Dortmund verkraften. Von Österreichern: Sicher wird Florian Kainz fehlen, Donnerstag trainierte auch Dejan Ljubicic, der zu Österreicher Teamkader gehört, nicht mehr mit. Ein Österreicher-Duell im Kampf gegen den Abstieg gibt es Samstag bei VfB Stuttgart – Augsburg zwischen Sasa Kalajdzic und Michael Gregoritsch. Sonntag Abend treffen sie sich in Wien beim Team. Stuttgart darf erstmals seit zwei Jahren das Stadionfüllen, erwartet 60.000 Zuschauer.

Foto: Borussia Mönchengladbach.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen