Fußball

Klopp mit Liverpool im Hotel auf dem Sofa Meister

Kaum war der Schlusspfiff an der Stamford Bridge in London zum 2:1 von Chelsea gegen Titelverteidiger Manchester City ertönt, twitterte der der FC Liverpool: „We are champions !“ Erstmals nach 30 langen Jahren heißt Englands Meister FC Liverpool, erstmals seit Einführung der Champions League 1992/93. Jürgen Klopp schaffte diesmal als erstere deutscher Trainer in England, erlebte dies quasi auf dem Sofa mit. 28 von 31 Spielen gewonnen, nur eine Niederlage, zwei Unentschieden. Eine unglaubliche Serie. Klopp erlebte den historischen Abend gemeinsam mit seien Mannschaft in einem Hotel nahe der Anfield Road vor dem TV-Schirm. Hatte Tränen in den Augen, als er danach im ersten Interview auf“Sky Sports“ sagte: „Das ist so viel mehr, als ich je erwartete!“

Liverpool galt nicht mehr als absolutes Topteam in England, als er es im Oktober 2015 übernahm. Er führte den Traditionsklub kontinuierlich an die Spitze. Platz acht, ann zweimal Rang vier, 2019 Vizemeister mit nur einer Niederlage und einem Punkt Rückstand auf Manchester City. Letzte Saison  diente der sechste Triumph in der Champions League, der erste seit 14 Jahren,  als „Ersatz“.  Heuer war Platz eins die logische Folge für eine Mannschaft mit Extrakönnern wie den brasilianischen Tormann Alisson, Abwehrchef Virgil van Dijk, Offensivverteidiger Trent Alexander-Arnold und den Stürmerstars Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mane, den Ex-Salzburger. Mit ihm jubelten Montag Abend  zwei weitere ehemalige Legionäre des österreichischen Meisters, nämlich Naby Keita und der erst im Jänner geholte Takumi Minamino.

Es wurde für Klopp acht Tage nach seinem 53. Geburtstag sein dritter Meistertitel nach den zwei mit Borussia Dortmund 2011 und 2012. Sin ehemaliger Dortmund-Schützling Ilkay Gündogan leitete mit einem Schnitzer Chelseas Führung durch den Amerikaner Christian Pulisic, ebenfalls ein früherer Dortmund-Spieler, allerdings erst nach Klopp, ein. Der Siegestreffer Chelseas fiel 14 Minuten vor Schluss durch einen Handselfer, den der Brasilianer Willian verwandelte. Am Ende gratulierte der enttrohnte Meistermacher Pep Guardiola  via TV mit säuerlicher Miene von der Stamford Bridge, Liverpools letzter Meistertrainer vor Klopp, der Schotte Kenny Dalglish hingegen mit einem Strahlen in seinem Gesicht. Klopp ließ im roten Liverpool-Dress für die Fans eine emotionale Botschaft folgen: „Es ist für Euch alle da draußen. Feiert es, genießt es, aber bitte bleibt zu Hause!“ Der Appell, geschuldet den Corona-Zeiten, blieb erfolglos: Die ersten Bilder zeigten viele Fans vor dem Stadion an der Anfield Road, die rote Bengalen zündeten. Keine Rede von Sicherheitsabstand, wenn Liverpool endlich wieder den Titel gewinnt.

Bevor Chelsea Liverpool endgültig zum Meister machte, verlor Ralph Hasenhüttl mit dem FC Southampton daheim im St. Mary´s gegen Arsenal mit 0:2 (0:1). Durch die Corona-Pause hat sich nichts an der Heimschwäche der „Saints“ geändert.

Foto: Twitter.

1

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen