Fußball

Manchester United setzt auf Burgstaller-Fan

Jose Mourinho ist auch in Sachen Abfindung der „special one“: Kolportierte 26 Millionen Euro soll der portugiesische Trainerstar nach der vorzeitigen Trennung von Manchester United kassieren. Laut einer Klausel in seinem Vertrag bis 2021. Aber die exorbitanten Kosten  waren dem United-Vorstand Ed Woodward nach dem 1:3 gegen Liverpool am Sonntag offenbar egal: Als Sechster 19 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer Liverpool, elf Punkte auf Chelsea und Platz vier, dazu  die vergiftete interne Atmosphäre sprachen für den Rauswurf.  An dem laut englischen Medien auch die Legende Sir Bobby Charlton ihren Anteil hatte: Er lehnte Mourinho von Beginn an ab, besuchte die Mannschaft nicht mehr in die Kabine und sass Sonntag bei Mourinhos letzter Niederlage neben Woodward.

Manchester United scheiterte zum dritten Mal, den geeigneten Nachfolger für den berühmten Sir Alex Ferguson zu finden. Zuerst mit David Moyes, dann mit dem Holländer Louis van Gaal, jetzt Mourinho Dessen interimistischer Nachfolger bis Saisonende hatte Ferguson den ersten seiner zwei Triumphe in der Champions League während  seiner 27 Jahre in Old Trafford mit 13 Meistertiteln beschert: Ole Gunnar Solskjaer (Bild oben)  am 31, Mai 1999 im Finale gegen Bayern München im Nou Camp von Barcelona mit dem Siegestor zum 2:1 nach 93 Minuten. Bis zur 91. Minute war Manchester 0:1 zurück gelegen. Danach trafen Teddy Sheringham und Solskjaer. Seither hat der Norweger Heldenstatus bei den United-Fans. Das mag ihm helfen. Ebenso, dass er mit dem Wohlwollen und Tipps des  inzwischen 76jährigen Ferguson, wenn er sie will, rechnen kann.

Es ist der zweite Anlauf von Solskjaer in der Premier League. Der erste war vor vier Jahren gescheitert: Im Jänner 2014 kaufte Cardiff Solskjaer aus dem Vertrag mit Molde heraus. Zwei Meistertitel und ein Cupsieg in Norwegen waren die Empfehlung für Solskjaer. Aber das Kapitel Cardiff, bei dem auch ein Österreicher eine Rolle spielte, endete mit einem totalen Misserfolg. Nur drei Siege in 18 Partien bedeuteten den Abstieg. Trotzdem durfte er auf Einkaufstour gehen, um sofort wieder aufzusteigen. Dabei zeigte  sich Solskjaer unter anderem als Fan von Guido Burgstaller, den er von Rapid holte. Das war Cardiff 800.000 Euro wert. Nach einem totalen Fehlstart in der Championship warf Solskjaer nach sieben Spielen im September das Handtuch. Danach war auch für Burgstaller das Kapitel Cardiff praktisch vorbei. Er sass nur noch auf der Tribüne, löste drei Monate später den lukrativen Vertrag. Fand in Deutschland sin sportliches Glück.

Was schafft Solskjaer  mit Manchester United? Nach Cardiff pausierte ein Jahr, heuerte dann wieder bei Molde an. Die laufende Saison endete mit Platz zwei hinter Rosenborg Trondheim. Solksjaers Vertrag mit Molde ruht bis 1. Juni 2019. Danach soll ein großes Kaliber, möglicherweise Zinedine Zidane, Manchester United übernehmen. Ferguson forciert Mauricio Pochettino. Doch es würde 45 Millionen kosten, eine Rekordablöse für einen Trainer, um ihn aus dem bis 2023 laufenden Vertrag bei Tottenham rauszuholen. Aber vorerst trägt Solskjaer noch immer große  Hoffnungen in Old Trafford. Der erste Gegner am Samstag heißt ausgerechnet Cardiff.

Foto: Instagram.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen