Fußball

Messi mit goldenen Schuhen! Senegals Tormann rettete Holland

Dienstag beginnt der fünfte Anlauf von Argentiniens Topstar Lionel Messi, nach vier Triumphen in der Champions League, insgesamt elf Meistertiteln mit dem FC Barcelona und Paris St.Germain mit Argentinien Weltmeister zu werden und seine große Karriere zu krönen. Einen sechste wird es nicht mehr geben. Messi spielt im Lusail-Stadium kennen, in dem am 18, Dezember das Finale steigen wird. Sein zweites? Das erste verlor der 35 jährige 2014 in Rio de Janeiro gegen Deutschland nach Verlängerung 0:1. Schon 2006 und 2010 war er jeweils im Viertelfinale an Deutschland gescheitert, 2018 im Achtelfinale am späteren Weltmeister Frankreich. Messis Erfolge mit Argentinien? 2008 Olympiasieger, letztes Jahr Südamerikameister. Nicht nur ganz Argentinien hofft, dass er diesmal den WM-Titel holen wird.

Mit einer technisch starken und ballsicheren Mannschaft, die seit 35 Spielen ungeschlagen ist, mit dem Ausfall von Giovani Lo Celso, Legionär in Spanien bei Villarreal, leben muss. Die nicht nur von Messi geführt wird, sondern auch von anderen Routiniers wie Angel die Maria (34) von Juventus und im Abwehrzentrum Nicolas Otamendi (ebenfalls 34) von Benfica Lissabon. Messi, der zuletzt etwas geschont wurde, war Montag beim letzten Training voll dabei. In goldenen Schuhen. Ein klarer Hinweis von Ausrüster adidas auf das große Ziel, die Goldmedaille des Weltmeisters. Saudiarabien gilt zum Start nur als „Aufwärmgegner“. Die Argentinier steigen nicht in einem Luxushotel ab, sondern in einem Studentenwohnheim am Campus der Universität Doha. Weil dort genug Platz ist für die traditionellen Barbecues, mit denen Siege der Albiceleste gefeiert werden sollen.,

Von Weltmeistertitel spricht auch Holland. Doch beim 2:0 (0:0) gegen Senegal überzeugte Oranje nicht. Bis zur 84. Minute stand es 0:0, ehe Senegals Tormann Edouard Mendy für die Erlösung sorgte. Mendy, bei Chelsea nur Reservist, seit Thomas Tuchel nicht mehr Trainer ist, griff bei einer Flanke von Frenkie de Jong ins Leere, Eindhoven-Stürmer Cody Gakpo köpfte das 1:0. Auch beim zweiten Treffer in der 99. Minute sah Mendy schlecht aus: Er wehrte einen Schuss von Memphis Depay nur kurz nach vorne ab, den Abpraller verwertete Ajax-Routinier Davy Klaasen. Depay wurde von Louis van Gaal, mit 71 der älteste Teamchef der WM, als nicht fit gemeldet. Nach 62 Minuten tauschte er ihn ein. Genauso wie später Klaasen. Ein weiterer „Trick“ von van Gaal: Er ließ im Tor den 2,03 Meter-Riesen Andries Noppert von Heerenveen, den größten WM-Spieler, debütieren. Der beging keinen Fehler wie Mendy, verhinderte einen Rückstand. Senegals Offensive litt sehr unter dem Fehlen des Ex-Salzburgers Sadio Mane.

Foto: adidas/AP.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen