Fußball

Philipp Lienhart in der 610 Millionen-Elf!

Linhart

Zum Jahreswechsel, zwischen Ende der Hin- und Beginn der Rückrunde der Bundesliga am 7. Jänner mit Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach, veröffentlichen einige deutsche Medien ihr Team der Hinrunde. Das des Internetportals Transfermarkt hat einen Marktwert von insgesamt 610,5 Millionen Euro. 17 trägt dazu der einzige  Österreicher in dieser Elf bei: Freiburgs Innenverteidiger Philipp Lienhart. Der Niederösterreicher hat zwar den niedrigsten der Feldspieler (auf den höchsten kommt der Ex-Salzburger Erling Haaland mit 150 Millionen), aber in dieser prominenten Auswahl zu stehen, beweist einmal mehr, die weitere Steigerung des 25 jährigen. Freiburg, als Dritter hinter Bayern München und Borussia Dortmund die Sensation der Hinrunde, ist gleich mit vier Mann in der 610,5 Millionen-Elf vertreten: Mit Trainer Christian Streich, dem holländischen Tormann Mark Flekken (Marktwert 5,5 Millionen) sowie den Innenverteidigern Nico Schlotterbeck (Marktwert 20 Millionen) und Lienhart.

Von Bayern München sind Torjäger Robert Lewandowski (Marktwert 50 Millionen) sowie die Außenbahnspieler  Souleyman Sane und Alphonso Davies (Marktwert je 70 Millionen) nominiert,  von Dortmund außer Haaland noch das 18 jährige englische Mittelfeldjuwel Jude Bellingham (Marktwert 75 Millionen), von Leverkusen der 18 jährige Jungstar Florian Wirtz (70 Millionen), von Oliver Glasners Eintracht Frankfurt der französische Innenverteidiger Evan Ndicka (25), von RB Leipzig der torgefährliche Dribbelkönig aus Paris, Christopher Nkunku, der im Herbst für 15 Tore und zehn Assists sorgte. Lienhart also in illustrer Umgebung. Dass der Lewandowski-Marktwert trotz 30 Toren im Herbst um 100 Millionen unter dem von Haaland mit 18 Toren liegt, hat einen Grund: Den  Altersunterschied: Der Pole ist bereits 33, der Norweger mit 21 zwölf Jahre jünger.

Foto: Transfermarkt.

5

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen