Fußball

Sechs „Ösis“ sind Spitze, Hinteregger und Lienhart gleich zweimal

Bevor die deutschen Bundesligaklubs mit der kurzen Vorbereitung auf den Start der Rückrunde am  17.Jänner, kommen die Statistiker zu Wort. Mit Ranglisten der Bestwerte  in Sachen Zweikampf, Passquote, Ballkontakte und Laufstrecke bei allen 18 Klubs. Sechs Legionäre aus Österreich scheinen dabei auf, zwei gleich zweimal. Beide sind Innenverteidiger:  Martin Hinteregger (Bild oben) bei Adi Hütters Eintracht Frankfurt und Philipp Lienhart beim Überraschungsteam Freiburg. Sowohl der 27 jährige Kärntner als auch der vier Jahre jüngere Niederösterreicher haben  bei den Zweikämpfen und Ballkontakte die Spitzenwerte ihrer Klubs. Wobei Lienhart punkto Zweikämpfe (62,9 Prozent) Hinteregger (60,5 Prozent) übertrifft, Frankfurts Publikumsliebling „Hinti“ hingegen mit 70 Ballkontakten, ein ungewöhnlich hoher Wert bei Abwehrspielern, kam.  zwei über Freiburgs Bestmarke von Lienhart liegt. Donnerstag fliegt Hinteregger mit Frankfurt ins Trainingslager nach Florida. Auch die Statistik zeigt den Vorteil für Österreichs Meister Red Bull Salzburg durch die Sperre des  Ex-Salzburgers Hinteregger im ersten Europa League-Duell um den Aufstieg ins Achtelfinale am 20. Februar in Frankfurt.

Der Zweikampfkönig unter den Österreichern in der Bundesliga ist Christopher Trimmel, Kapitän der  „Eisernen“ von Aufsteiger Union Berlin. Der Ex-Rapidler gewann als Rechtsverteidiger 65,1 Prozent der Zweikämpfe. Der „Ösi“ mit der besten Laufleistung spielte nur sechs Mal, davon nur einmal von Beginn an und über die volle Distanz: Alessandro Schöpf. Das „Sparprogramm“ des 25 jährigen Tirolers ist den Nachwirkungen der Knieoperation im Frühjahr sowie einer Muskelverletzung im Herbst geschuldet.  Schöpf lief beim 0:2 in Hoffenheim stolze 13,67 Kilometer. Da kann man ihn  fast als Laufmaschine bezeichnen. Auf Spitzenwerte punkto Laufleistungen bei ihren Klubs kamen auch Christoph Baumgartner, der zweite Niederösterreicher in diesen Ranglisten, sowie Teamkapitän Julian Baumgartlinger.

Der 20 jährige, aus Horn stammende Baumgartner stand bei seinen neun Einsätzen für Hoffenheim zwar sechsmal in der Startformation, spiele aber nie durch. 78 Minuten reichten ihn beim letzten Match vor Weihnachten, dem 2:1 gegen Borussia Dortmund, für den starken Wert von 12,86 Kilometern. In dem Match setzte Trainer Hoffenheims Trainer Alfred Scheuder Baumgartner nicht wie gewohnt im zentralen Mittelfeld ein, sondern an der linken Außenbahn. Da war Österreichs U 21-Teamspieler flott unterwegs. 12,46 Kilometer lief  Baumgartlinger für Bayer Leverkusen. Auch dass kann sich sehen lassen. Die Bestwerte der ganzen Liga: Bei den Zweikämpfen die 65,5 Prozent von Mönchengladbachs Schweizer Innenverteidiger Nico Elvedi. Da liegt Trimmel auf Rang drei. Bei der Passgenauigkeit ist Kevin Vogt von Hoffenheim mit 92,1 Prozent die Nummer eins, bei den Ballkontakten Leverkusens Brasilianer Wendell (104). Am meisten lief ein Südkoreaner: Mittelfeldspieler Chang-Hoon Kwon von Freiburg mit 13,88 Kilometern. Nur 0,21 Kilometer mehr als Schöpf, der im Frühjahr um einen Platz in Österreichs Aufgebot für die Europameisterschaft laufen wird.

Foto: Eintracht Frankfurt/Media.

2

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen