Fußball

Vier Ausfälle für Wales: Grillitsch, Ljubicic, Lienhart und Trimmel

Dreimal Corona, einmal eine „normale“ Erkrankung. Österreichs Teamchef Franco Foda muss mit vier Ausfällen für das Semifinale in den Play-offs um das WM-Ticket am nächsten Donnerstag in Cardiff gegen Wales leben. Die betreffen vier Legionäre aus der deutschen Bundesliga: Innenverteidiger Philipp Lienhart (Bild oben) fehlte dem FC Freiburg schon zwei Spiele, Florian Grillitsch musste am Tag vor Hoffenheims 0:3 bei Hertha BSC Berlin passen, Dejan Ljubicic zählt Sonntag zu den sieben Ausfällen des 1. FC Köln im Heimspiel gegen Borussia Dortmund, Union Berlins Kapitän Christopher Trimmel gehörte zu den sechs Ausfällen der „Eisernen“ beim 0:4 (0:3) in München gegen Bayern. Marcel Sabitzer spielte bei den Siegern ab der 61. Minute.

Lienhart, in bestechender Form, bevor ihn das Virus erwischte, konnte sich zwar frei testen, aber nach einer kardiologischen Untersuchung am Freitag stand fest, dass er einen Tag später beim Letzten in Fürth, wo es für Freiburg nur zu einem 0:0  nicht spielen durfte. Ljubicic trainierte bereits Donnerstag Nachmittag nicht mehr, ist kein Corona-Opfer, Grillitsch musste Freitag in Quarantäne. Auch auf der Abrufliste gibt es mit Feyenoord-Legionär Gernot Trauner und Florian Kainz Corona-Ausfälle. Wen Foda von dort als Ersatz holen wird? Von den Positionen her könnte es Lens-Legionär Kevin Danso, der Samstag beim 3:1 gegen Clermont mit dem Führungstreffer sein erstes Tor in Frankreichs Ligue 1 erzielte, der routinierte Stefan Ilsanker, der in Fodas Ära bisher immer dabei war, und Alessandro Schöpf sein. Einen Rechtsverteidiger findet man unter den 21 Spielern auf Abruf nicht, der Ex-Austrianer Patrick Wimmer ist zwar ein sogenannter Flügelspieler, aber in der Offensive. Für ihn und Schöpf gab es einen gebrauchten Samstag durch das 0:4 (0:1)-Debakel mit Arminia Bielefeld bei Mainz mit Karim Onisiwo. Alle drei Tore in der zweiten Hälfte fielen aus Elfmetern zwischen der 65. und 79. Minute. Dadurch fiel Bielefeld auf einen Abstiegsplatz zurück.

Positive Meldungen für Foda aus Deutschland? Stefan Lainer spielte Freitag bei Borussia Mönchengladbach in Bochum von Beginn an, gab den Pass zum zweiten Tor, ehe kurz danach das Match abgebrochen wurde, weil der Schiedsrichterassistent von einem vollen Getränkebecher aus dem Bochum-Sektor am Hinterkopf getroffen wurde. Michael Gregoritsch erzielte mit dem schwächeren rechten Fuß Samstag sein siebentes Saisontor zur 2:1-Pausenführung von Augsburg beim VfB Stuttgart, der im Finish das Match drehte und 3:2 (1:2) gewann. Auch ohne Treffer von Sasa Kalajdzic. Louis Schaub soll bei Köln am Sonntag von Beginn an spielen.

 

Foto: FotobyHofer/Diener/Philipp Schalber.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen