Fußball

Weimanns Neustart bei Förderer mit Österreich-Schreck aus Island

Kein Österreicher-Transfer in Englands Premier League , alle Spekulationen um Kevin Wimmer sind vom Tisch. Aber eine Klasse darunter, in der Championship, wechselte Andi Weimann die Fronten: Der 25jährige, 2007 als Rapid-Stürmerhoffnung in die Akademie von Aston Villa gewechselt, übersiedelte auf Leihbasis  vorerst bis Saisonende von Derby County zu Wolverhampton. Also zurück nach Birmingham, wo der Jungvater ein Haus besitzt. Sein vierter Klub in England – 2011 hatte ihn Aston Villa für ein halbes Jahr an Watford verliehen, dann aber zurückgeholt.  Der Förderer von damals , bei dem er den Sprung bei Aston Villa in die Premier League schaffte ist jetzt wieder sein Trainer: Paul Lambert, 40facher schottischer Teamspieler, 1996 mit Borussia Dortmund Sieger in der Champions League und im Weltpokal, ab 2012  dreieinhalb Jahre lang bei Aston Villa. Im letzten Oktober übernahm er Wolverhampton.

Mit dem Transfer verschlechterte es sich Weimann vom Tabellenrang her: Weil er vom Siebenten der Championship, der ihn 2015 um 4,5 Millionen Euro Ablöse von Aston Villa gekauft hatte, sich noch Hoffnungen auf das Play-off zum Aufstieg macht, zum 16. unter 24 Mannschaften ging. Aber Wolverhampton ist acht Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. Bei Derby County lief es diese Sasison unter Englands Ex-Teamchef Steve McClaren für Weimann nicht nach Wunsch: Elf Einsätze ohne Tor. Weimann hatte auch ein Angebot von Birmingham City (Zwölfter vor Aston Villa), entschied sich dann aber für Lambert, der sich sehr um ihn bemühte. Bei Wolverhampton soll alles besser laufen. Viel besser als für die zwei  Österreicher vor ihm bei den „Wolves“: Stefan Maierhofer wechselte vor acht Jahren von Rapid  zum Traditionsklub, als der in die Premier League aufgestiegen war. Aber der Stammplatz bliebt dem Sturmtank verwehrt, obwohl er mit seinen 2,01 Metern prädestiniert für England schien. In der  Zeit traf sich Maierhofer in Birmingham mitunter zum Essen mit Weimann. Georg Margreitter, 2012 von der Austria auf Wunsch des norwegischen Trainers Stale Solbakken verpflichet, sass auch mehr auf der Ersatzbank  als er spielte, wurde an den FC Kopenhagen, als Solbakken nach der Entlassung bei Wolverhampton dort Trainer wurde, und Chesterfield verliehen, ehe ihn der 1. FC Nürnberg holte, bei dem  der Abwehrchef aus Vorarlberg dieser Tage seinen Vertrag verlängerte.

Weimann absolvierte 14 Länderspiele in der Ära  von Marcel Koller. Einer,der Koller und ganz Österreich, am 22.Juni 2016 im Stade de France von  Paris schockte, ist jetzt sein Mitspieler: Jan Bödvarsson, 24jähriger Torschütze zu Islands 1:0-Führung beim 2:1-Sieg, der das rot-weiß-rote k.o. bei der EURO bedeutete. Im englischen Cup eliminierte Wolverhampton zuletzt noch ohne Weimann  überraschend auswärts Stoke mit Marko Arnautovic2:0. Die erste Hürde mit Weimann wird am 28.Jänner aber wohl nicht mehr zu schaffen sein: Der FC Liverpool an der Anfield Road.  Auch in der Championship werden sehr gute Gehälter an die Spieler bezahlt. Insgesamt 29,6 Millionen Euro. Damit  Platz sieben in der Rangliste der europäischen Ligen. Österreichs  Bundesliga liegt mit 9,6 Millionen auf Platz 14.

 

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen