Fußball

Alaba gegen Wöber! Hammerlos für Roter Stern Belgrad

20 Stunden nach dem glücklichen Aufstieg in Salzburg bekam Roter Stern Belgrad bei der Auslosung der Champions League in Monaco ein wahres Hammerlos: Paris St. Germain, Liverpool und Napoli sind die Gegner. Damit werden im Herbst Topstars wie der Brasiianer Neymar und der Ägypter Mohamed Salah im Marakana von Belgrad spielen, Toptrainer wie Thomas Tuchel, Jürgen Klopp und  Carlo Ancelotti dort gastieren. Roter Stern war bei der Auslosung im vierten und letzten Topf, Red Bull Salzburg hätte hingegen zum dritten gehört. Daher wäre dieses attraktive Los für Österreichs Meister unmöglich gewesen. Jeder Punkt für Roter Stern wäre bei diesen Gegnern eine Überraschung, mehr als der letzte Gruppenplatz wird sich nicht ausgehen. Der Trost ist der Millionenregen.

Von den sieben österreichischen Legionären in der Königsklasse haben  sechs eine realistische Chance, in der Champions League zu überwintern. Die Ausnahme ist Thorsten Schick beim Schweizer Meister Young Boys Bern,d er  auf Juventus, Manchester United und Valencia trifft. Der Reiz in dieser Gruppe: Cristiano Ronaldo spielt mit seinem neuen Klub in Old Trafford beim alten, bei Manchester United. Für den Steirer Schick wird es darum gehen, den Sprung in den Kader der Yung Boys zu schaffen. Dienstag gehrörge er beim 2:1 im Play-off gegen Dinamo Zagreb nicht zu den 16, die am Spielbericht standen.

Ein Österreicher-Duell gibt´s auch: Der Champions League-erfahrene David Alaba (Bild oben im neuen mintfarbenen Auswärtsdress) mit Bayern München gegen Champions League-Neuling Max Wöber mit Ajax Amsterdam, der für seine Leistung im Play-off als linker Verteidiger mit starken Offensivaktionen beim 0:0 in Kiew gegen Dynamo in den holländischen Gazetten gute Noten bekam. Bayern ist klarer Gruppenfavorit, gegen Benfica Lissabon und AEK Athen ist für Ajax aber Platz zwei und damit der  Aufstieg in die k.o.-Phase möglich.

Sicher auch für Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf mit Schalke in einer Gruppe mit Russlands Meister Lok Moskau, Porto  und Galatasaray Istanbul, wenn nicht mehr. Schalke verstärkte sein Mittelfeld noch mit dem deutschen Teamspieler Sebastian Rudy, zahlte für ihn an Bayern 16,5 Millionen Euro Ablöse. Gegen Lok Moskau gibt´s ein Wiedersehen mit dem von Trainer Domenico Tedesco aussortierten ehemaligen Schalker Kapitän Benedikt Höwedes.

Ein Highlight wird die Champions League-Premiere auch für Florian Grillitsch und Stefan Posch mit Hoffenheim: Gegen Manchester City und seinen Trainerstar Pep Guardiola. Englands Meister wird unantastbar sein, aber vor Olympique Lyon und Schachtjor Donezk aus der Ukraine muss  sich Hoffenheim nicht verstecken.

 

 

Foto: © FC Bayern München Media.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen