Fußball

Das erste Tor von Holzhauser reichte nicht: Ohne ihn verlor Grasshoppers

Bis zur 84. Minute 1:0 geführt,in der 94. Minute 1:2 verloren – das bittere Los von Grasshoppers Zürich mit seinen Österreichern Heinz Lindner, Raphael Holzhauser und Marc Djuricin und dem ehemaligen Austria-Trainer Thorsten Fink am Sonntag in Luzern. Das erste Tor von Holzhauser in der Schweizer Super League war zu wenig: „Extrem bitter, das tut weh, wenn man so lange geführt hat“, gab der Ex-Austrianer zu. Da zählt nicht,vom „Blick“ als bester Mann auf dem Platz gelobt zu werden. Vielleicht hätte ihn Fink nach 79 Minuten nicht austauschen sollen. Da führten die“Hoppers“ noch: Wir hätten unsere Riesenchancen nützen müssen“, fand Fink, nahm aber die Niederlage auch auf sich: „Dann hat der Trainer falsch ausgewechselt.“

Holzhauser sorgte nach vier Minuten für die Führung,als er sich gegen Ex-Salzburg-Verteidiger Christian Schwegler im Strafraum durchsetzte, dabei Kraft, Willen und Durchsetzungsvermögen zeigte. Mit einem Eckball schuf Holzhauser auch die Chance auf den zweiten Treffer, die ungenützt blieb. Wie auch Djuricin nach der Pause die Möglichkeit,die Führung auszubauen, nicht nützte. Zu viel Passivität  sollte sich noch rächen. Ausgleich in Minute 84, in der 94.Minute ein unmöglicher Schuss aus spitzem Winkel unter die Latte des kurzen Ecks zur Niederlage. Danach kniete Teamkeeper Lindner mit erhobenen Händen hilflos am Boden. Mit so einem Knaller konnte keiner rechnen: „Wenn man am Ende so hart bestraf wird,ist die Gefühlslage nicht sehr gut“, gestand Lindner. Jetzt sind die Grasshoppers mit nur vier Punkten aus sechs Runden Vorletzter.

Die zweite Enttäuschung innerhalb von vier Tagen setzte es für Österreichs Ex-Teamchefs Marcel Koller mit dem FC Basel. Nach dem blamablen Scheitern im Play-off zur Europa League auf Zypern trotz vier Umstellungen nur 1:1 (1:1) in der Meisterschaft gegen Thun statt Pflichtsieg. Dabei kamen noch 26 117 Zuschauer in den St. Jakob-Park. Basel spiel nach Geb-Rot für Albaniens Teamspieler Taulent Xhaka nach der Pause mit nur zehn Mann, forderte vergeblich einen Elfmeterpfiff. Damit ist Basel in der Tabelle hinter  St. Gallen auf Platz drei zurückgefallen. Rückstand auf Meister und Tabellenführer Young Boys Bern: Neun Punkte. Nicht gerade das, was sich Koller vorstellt.

 

 

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen