Fußball

Mattersburg beantragt Sanierungsverfahren! Ebenbauer skeptisch

Jetzt könnte es doch mit Mattersburg in der Bundesliga weiter gehen. Danach sah es zumindest am Freitag aus, an dem der verbliebene Vorstand mit Vizepräsident Hans Georg Deischler, der bereits seit 1991 bei den Burgenländern eine Funktion hat, ihnen  unter anderem 2003 den Tipp gab, den späteren Teamkapitän und englischen Meister Christian Fuchs von Wr.Neustadt zu holen, der Bundesliga Bericht über die finanzielle Situation nach dem Crash von Hauptsponsor Commerzialbank Bericht erstatten sollte. Der Weg, um weiter Gastspiele von Red Bull Salzburg, Rapid, Wolfsberg, LASK, Austria usw. im Pappelstadion (Bild oben) zu sehen, führt über den Antrag  auf ein Sanierungsverfahren beim zuständigen Landesgericht Eisenstadt und der Insolvenzrichterin Andrea Scheidl. Diesen Weg zeigte schon die Bundesliga am 15. Juli in der ersten Stellungsnahme zur Causa Mattersburg auf. In der es hieß, unter gewissen Voraussetzungen sei es möglich, bei einem Sanierungsverfahren in der Bundesliga weiter zu spielen.

Das Sanierungsverfahren muss bis 3. März 1921  erfolgreich abgeschlossen sein, damit es zu keiner Insolvenz kommt. Mattersburg soll Zusagen von Sponsoren und interessierten Investoren in der Hand  haben und sowohl der Insolvenzrichterin als auch der Liga vorlegen, wonach die Finanzierung der kommenden Saison und des Sanierungsverfahrens gesichert ist. Dann gibt es trotzdem Konsequenzen, die aber möglicherweise verkraftbar sind. Wie den Sechspunkteabzug für die folgende Saison, ein Verbot für die kommenden zwei Transferfenster Spieler zu holen, die nicht  ablösefrei sind, eine Obergrenze für die Personalkosten, für Spielervermttler und Scouting, die nicht höher sein darf als die in der abgelaufenen Saison. Dass durch das Sanierungsverfahren keine  Qualifikation für einen UEFA-Bewerb möglich sein wird, kann Mattersburg sicher verschmerzen.

Schon bevor die Pleite der Commerzialbank bekannt wurde, verlängerte Mattersburg den Vertrag mit seinem 33 jährigen spanischen Kapitän Jano bis 2022 und zog die Option auf den Tiroler Andreas Kuen. Anzunehmen, dass Trainer Franz Ponweiser im Amt bleiben und  vor allem auf Spieler aus der eigenen Akademie wie Tormann Bernhard Unger, David Nemeth, Michael Steinwender, Stephan Schimandl, die Gebrüder Nico und Luca Pichler, Martin Majnovics oder Filip Borsos zurückgreifen wird. Interessant wird sein, ob die Bundesliga die Rechtsansicht on Mattersburg teilt, was die folgende Saison betrifft. Wird das die sein, die am 11. September beginnt oder erst die Meisterschaft 2021/22, wie  das Mattersburg einschätzt, da die Saison 2019/20 in der Bundesliga bereis beendet ist, das Sanierung erst in der Saison 2020/21 beantragt wird? Danach richtet sich auch, wann die Transfersperre in Kraft tritt. Erst im Jänner 2021 oder schon für die aktuelle Periode, die bis Oktober läuft.

Die Bundesliga bestätigte Freitag Abend den Erhalt einer Stellungnahme von Mattersburg, mit der sich der für die Lizenz zuständige Senat fünf nächste Woche beschäftigen wird. Bei Ligavorstand Christian Ebenbauer scheint die Skepsis allerdings groß zu sein, Er fordert Mattersburg auf, schnellstmöglichst Klarheit zu schaffen, ob die Saison 2020/21 finanziell gesichert werden kann oder  nicht.

Foto: SV Mattersburg.

11

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen