Fußball

Mentalitäts-Monster Burgstaller droht Leistenoperation

Eigentlich müsste Guido Burgstaller wegen seiner lädierten Leisten schon unter Messer. Sollte auch wegen der entzündeten Achillessehne besser pausieren. Aber das ist bei Schalke derzeit kein Thema. Das Mentalitäts-Monster aus Kärnten wird in den vier Partien bis Weihnachten dringend gebraucht.  Speziell Samstag  im Revier-Derby vor 62.000 Zuschauern gegen Tabellenführer Borussia Dortmund.  Schalke verlor keines der letzten fünf so wichtigen Ruhrpott-Duelle, gewann das letzte daheim 2:0, als Dortmunds Trainer  noch Peter Stöger hieß. Aber trotzdem ist die Ausgangsposition für jeden Fan von Schalke  ein Albtraum. Wegen des Rückstands von 19 Punkten auf den Erzrivalen.

Schlimmer war es nach 13 Runden seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel vor 25 Jahren nur  2010. Auch damals ging Schalke als Vizemeister in die Saison und stürzte ab. Seit August gab´s bereits sieben Pleiten -so viele wie in der kompletten Vorsaison. Daher nur Rang zwölf. Und trotzdem trauen sich die Spieler zu, den ersten zu besiegen: „Ist drinnen, wenn alle hundert Prozent bringen“, behauptet Alessandro Schöpf, der zweite Österreicher im Schalke-Dress, der die größte Gefahr in Dortmunds Kapitän Marco Reus sowie den schnellen Engländer Jadon Sancho sieht.

Burgstaller ist der Spieler von Schalke, der am häufigsten aufs Tor schießt, der keinem Zweikampf ausweicht, dorthin geht, wo´s weh tut,  eben „malocht“, wie man im Kumpelrevier so sagt. Und was man sehr schätzt. Malochen soll er auch noch gegen Augsburg, Leverkusen und Stuttgart, dann wäre nach Weihnachten Zeit für die Operation beim 29jährigen, der fest mit einer Verlängerung des mit 30.Juni 2019 auslaufenden Vertrags rechnen kann. Um zwei Jahre. Wird Österreichs Teamstürmer operiert, dann fehlt er aber sicher beim Rückrundenstart am 18.Jänner. Dann wären Schalkes derzeit verletzte Stürmer Mark Uth und Breel Embolo wider fit. Anderseits: Keiner der beiden war bisher so wichtig und wertvoller wie Burgstaller.

In München wird David Alaba sicher seinen Landsleuten im Schalke.Dress die Daumen halten., damit Bayern München mit einem Sieg in seinem Derby gegen den 1.FC Nürnberg mit dem österreichischen Abwehrchef  Georg Margreitter, dessen erstes Saisontor  am Montag dem Aufsteiger in der „Wasserschlacht“ ein 1:1 rettete, den Rückstand auf Platz eins reduzieren kann. Mi einem Sieg wären dann „nur“ noch sechs Punkte, wenn Dortmund verlieren sollte. Ein Österreicher-Duell gibt´s außer in München auch bei Leverkusen-Augsburg zwischen Aleksandar Dragovic, der wieder erste Wahl sein wird, vielleicht auch Julian Baumgartlinger  sowie Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch.  Leverkusen verlor bisher noch nie gegen Augsburg, zuletzt gab´s in den Heimspielen aber nur zwei Nullnummern. Adi Hütter gastiert mit Eintracht Frankfurt bei Hertha BSC Berlin, trifft dort mit Valentino Lazaro auf einen Schützling aus Salzburger Zeiten. Sonntag Abend ist Hütter in Zürich beim Schweizer Sport Award. Da ist er auf Grund seiner Erfolgsbilanz mit Young Boys Bern in der letzten Saison zweimal nominiert: Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres und zum Trainer des Jahres.

Foto: Instagram.

3

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2018 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen