Fußball

Onguene oder Vallci: Salzburg „sucht“ einen Innenverteidiger für Napoli

Daheim ist Meister Red Bull Salzburg eine Macht auf Rekordkurs: 56 Pflichtspiele ohne Niederlage, davon 37 in der Bundesliga. Um den Rekord von Wacker Innsbruck von 39  zwischen 1982 und 1984  in der Ära von zu verbessern, fehlen noch drei. Dass Samstag gegen Wolfsberg das 38 folgt, es dabei einen Sieg gibt, hoffen auch Rapid, Hartberg, Austria, Sturm und St.Pölten, die Konkurrenten der Kärntner um den Platz unter den ersten sechs. Salzburgs Trainer Marco Rose muss dabei eine neuen Innenverteidigung aufbieten, da Andre Ramalho gesperrt ist und Marin Pongracic wegen einer Oberschenkelverletzung ebenso nicht zur Verfügung steht wie Zlatko Junuzovic für das Mittelfeld und Fredrik Gulbrandsen im Angriff. Daher werden der Kameruner Jerome Onguene (Bild oben gegen Rapids Christoph Knasmüllner) und Albert Vallci, der Winterkauf von Wacker Innsbruck, beginnen. Die Premiere hatte dieses Duo letzten Sonntag nach Ramalhos roter Karte im Hütteldorfer Allianz-Stadion. Keine erfolgreiche. Denn die 36 Minuten mit einem Mann mehr nützte Rapid zu beiden Toren.

Onguene oder Vallci, einer von beiden wird auch Donnerstag in der Europa League bei Napoli im Stadio San Paolo gegen die Klassestürmer Dries Maertens, Arkadius Milik und Lorenzo Insigne neben Ramalho spielen müssen. Beim 4:0 gegen den FC Brügge war der Brasilianer gesperrt, da begannen Onguene und Pongracic. Nach der Verletzung des Kroaten kam Vallci zu seinem ersten Pflichtspiel für Salzburg, drei Tage später zum zweiten. Viele überraschte, dass Salzburg den 23jährigen Steirer im Jänner von Wacker Innsbruck holte. Aber schon wurde er gebraucht, da der Holländer Schweiz-Holländer Jasper van der Werff nach seiner Knieoperation nicht zur Verfügung steht.  Rose sieht Vallci vor allem als Innenverteidiger. Onguene kam 2017 auf Leihbasis vom Vfb Stuttgart, letzten Sommer kaufte ihn Österreichs Meister fix um zwei Millionen Euro. Vallci war ein halbes Jahr vor seinem Vertragsende in Tirol ummehr als die Hälfte billiger. Beide sind sogenannte Kanten: Onguene ist 1,90 Meter groß, Vallci sogar einen einen Zentimeter größer.

Onguene hat mit drei Millionen Euro laut Transfermarkt den weit höheren Marktwert als Vallci mit 600.000. Und vor allem auch mehr Erfahrung. Da er schon eineinhalb Jahre unter Rose spielt und auch, was internationale Erfahrung betrifft. Onguene spielte bis zur U20 in allen französischen Nachwuchsteams, war Europameister mit der U19. Letzten Sommer entschloss sich der in Kamerun geborene Onguene für sein Heimatland zu spielen, feierte im Oktober im letzten Match der verpassten Qualifikation für den Afrika-Cup sein Debüt in der Nationalmannschaft. Die auffälligste und attraktivste Aktion von Onguene im Salzburg-Dress passierte am 4.November: Führungstor gegen Mattersburg mit einem Fallrückzieher.

„Alles, was wir uns hart erarbeitet haben, müssen wir immer wieder bestätigen“. Das ist die Devise, unter die Rose das erste Bundesliga-Heimspiel in diesem Jahr, dem 100. Einsatz von Stefan Lainer in der Bundesliga stellt. Und: „Wir sollten für das, was wir noch vorhaben, alles sensibilisieren.“ Zu den Vorhaben zählen nicht nur, gegen Wolfsberg in die Erfolgsspur zurückzufinden. Sondern auch, über Napoli ins Viertelfinale der Europa League zu kommen.

 

Foto: © FOTObyHOFER/CHRISTIAN HOFER.

2

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen