Fußball

Salzburg jubelt über 25.000 Abos! Rose schau´n im ZDF-Sportstudio

Erst nächsten Donnerstag, nach der Auslosung am Abend wird Meister Red Bull Salzburg seine drei Gruppengegner bei der Premiere in der Champions League. kennen. Aber schon jetzt sind 25.000 Abonnements für die drei Heimspiele verkauft.  Der Jubel in der Chefetage über den Boom mit dem sogenannten Blind Date-Package ist verständlicherweise groß. Der sicher auch durch den geglückten Saisonstart  unter dem neuen Trainer Jesse Marsch, den am Sonntag Schlusslicht Admira in Salzburg nicht stoppen wird können,  entstand. Abwarten, wieviele der restlichen 5000 im freien Verkauf bis Donnerstag noch weg gehen. Die Rekordmarke in Österreich hält Rapid mit 34.000  aus dem Jahr 2005 für die Spiele gegen Bayern München, Juventus Turin und FC Brügge. Zuden drei Partien waren 139,800 Zuschauer ins Happel-Stadion gekommen.

Marco Rose, der Salzburg in die Champions League führte, gratulierte seinem Nachfolger letzte Woche aus Gladbach via Interview in den „Salzburger Nachrichten“. Wer Rose sehen und im Originalton hören will, der hat am Samstag Abend ab 22.45 Uhr die Gelegenheit dazu: Erstmals ist der Leipziger Gast im Sportstudio des ZDF. Nach seiner Reise in die Vergangenheit: Gladbach gastiert beim ersten Auswärtsspiel von Stefan Lainer in der Bundesliga bei  Mainz 05. Jenem Klub, bei dem Rose zwölf Jahre war. Zehn als Spieler, darunter beim Bundesligaaufstieg mit Jürgen Klopp, zwei als Co-Trainer in der U 23. Aus dieser Zeit gilt der nunmehrige Mainz-Trainer Sandro Schwarz als einer der allerbesten Rose-Freunde. In Mainz waren sie Genossen in einer Wohngemeinschaft. Doch Samstag Nachmittag ist das vergessen: „Es geht nicht um Schwarz gegen Rose. Wir haben beide eine Verantwortung gegenüber unserem Verein die wir gnadenlos durchziehen werden“, prophezeite Rose. Wird sehr interessant, was er abends zu erzählen hat.

David Alaba trifft mit Bayern in Gelsenkirchen auf seinen Lieblingsgegner: Gegen Schalke hat er keines der 15 Duelle verloren. Es gab zwölf Siege und drei Unentschieden. Gegen keine andere Bundesligamannschaft als Schalke hat Alaba bisher drei Tore erzielt. Mit dem neuen Topstar Philippe  Coutinho wird Alaba noch nicht beginnen: Der Fitnesslevel des Brasilianers lässt nicht mehr als einen Platz im Kader zu.

 

 

Foto: Red Bull Salzburg.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen