Fußball

Stuttgarter Seilschaften bei Admira: Wohlfahrt folgt auf Baumeister

Jeden Tag  eine Überraschung aus der Südstadt: Montag teilte Admiras Geschäftsführer Thomas Drabek Sportchef Ernst Baumeister die unerwartete  Trennung nach nur zwei Monaten mit, 24 Stunden später gab es bereits ein Shakehands von ihm mit dem Nachfolger. Wie Baumeister ein prominenter Name mit Austria-Vorvergangenheit: Franz Wohlfahrt (Bild oben), 58 facher Teamtorhüter, sechsmal Meister und zweimal Cupsieger mit Violett, von Jänner 2015 und Juni 2018 Sportchef mit besseren Resultaten, als sie die Austria nach der Trennung von ihm hatte. Die Entscheidung gegen Baumeister und für den 56 jährigen Wohlfahrt traf aber nicht der für wirtschaftliche und finanzielle Fragen zuständige Drabek, sondern Mastermind Felix Magath. Und damit gibt es interessante Stuttgarter Seilschaften bei Admira:

Von 1996 bis 2000 spielten Wohlfahrt und der jetzige Admira-Trainer Zvonimir Soldo zusammen erfolgreich beim VfB Stuttgart. Als Soldo im Februar bei Admira als neuer Trainer präsentiert wurde, bezeichnete er Wohlfahrt als seinen Freund.

Von 2001 bis 2004 hieß der Trainer und Manager des VfB Stuttgart Felix Magath. Soldo war sozusagen sein verlängerter Arm am Spielfeld oder wie er es ausdrückte das defensive Gewissen der Mannschaft.

Franz Wohfahrt wollte  Felix Magath im Juni 2015 zum Trainer der Austria bestellen. Das scheiterte. Vielleicht an Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer, möglicherweise an Magaths Gehaltsvorstellungen. Fakt ist, dass der Kontakt zwischen Magath und Wohlfahrt danach nie abriss.

Die Chronik dieses Jahres: Magath begann in der Südsrtadt als „Head of Global Soccer“ von Admiras  Sponsor Flyeralarm, der das sportliche Sagen hatte. Er beendete die  Ära von Trainer Klaus Schmidt, installierte Soldo. Im Mai war die Zeit von Manager Amir Shapourzdaeh beendet, Wohlfahrt stellte danach den Kontakt zwischen Magath und Baumeister her. Im Juni begann Baumeister seine vierte Admira-Mission als Sportchef, zwei Monate später wurde Wohfahrt sein Nachfolger. Der Schluss liegt nahe, dass Magath von Wohlfahrt nicht ähnlich viel Widerspruch für seine und Soldos Pläne erwartet wie von Baumeister. Sponsor Flyeralarm kommt durch Magaths Aktionen die Admira derzeit nicht billig: Mit Soldo und Schmidt müssen zwei Trainer bezahlt werden, denn der  Vertrag des beurlaubten Schmidt verlängerte sich automatisch, weil Admira den Klassenerhalt schaffte. Derzeit stehen mit Baumeister und Wohlfahrt auch zwei Sportchefs auf der Gehaltsliste. Wohlfahrt bekam einen Vertrag bis 2023. Sein offizieller Titel: Sport-Geschäftsführer.

Wohlfahrts Ziele liegen auf der Hand: Die Admira schrittweise nach oben führen, dass sie nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben wird. Aber ob das mit dem aktuellen Kader gelingen wird? Generell hofft er in der Relation auf eine ähnliche Bilanz wie mit der Austria, die er sich nicht schlecht reden läßt. Weil die Fakten für ihn sprechen, obwohl das Sportbudget ständig reduziert wurde: Zweimal in der Gruppenphase der  Europa League, einmal Vizemeister, einmal Cupfinalist, dazu ein Millionenplus in der Transferbilanz. Wohlfahrts Vision für seine Admira-Ära: An die erfolgreichen Zeiten der 90 er-Jahr anschließen. Sein Vorsatz: Sich täglich zu hinterfragen, ob er alles Mögliche und Machbare für den Verein getan hat. Wohlfahrt hat´s nicht weit zur Admira: Seit 30 Jahren wohnt er in Laxenburg. In der Südstadt arbeitete er er schon im Frühjahr 2008 als Trainer der Torhüter. Bei einem Zweitdivisionär der ASV Schwadorf hieß, in der Südstadt seine Heimspiele austrug.

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2022 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen