Fußball

Dank Sadio Mane verkraftete Liverpool fünf Umstellungen! Hasenhüttl im Aufwind

 

Auch das Merseyside-Derby stoppte den Erfolgslauf des FC Liverpool im vorletzten Spiel vor dem Champions League-Duell in Salzburg nicht.  Obwohl Trainer Jürgen Klopp den gesperrte Tormann Alisson Becker durch den Spanier Adrian ersetzen musste, viermal rotierte: Alex Oxlade-Chamberlain, Kapitän Jordan Henderson, Roberto Firmino und Mo Salah durften pausieren,  so kamen Oldie James Milner, Adam Lallana, der Belgier Divock Origi und der nach einer Haartransplation kaum wieder zu erkennende Xherdan Shaqiri zum Zug.  Und zeigten, beim 5:2 (4:2), einer wilden ersten Hälfte mit sechs Toren,  wie viel Qualität sie haben: Origi erzielte nach sechs Minuten das 1:0, Shaqiri das 2:0 nach 17. Jeweils nach Pass des heausragenden Sadio Mane, der in Salzburg für seinen Ex-Klub die größte Gefahr bedeuten wird. Origi sorgte nach dem ersten Everton-Tor für das 3:1, eh Abwehrchef Virgil van Dijk Mane knapp vor der Pause zu seinem 4:1 (Bild oben) gratulierte. Mit einem Tor und zwei Assists war Mane der überragende Mann bei Liverpools Offensivspektakel, das auch die gnadenlose Effizienz auszeichnet: In der ersten Hälfte aus fünf Schüssen vier Tore.  Aber es gab Lücken in der Viererabwehr, die in Bestbesetzung spielte. Klopp ärgerte Evertons 4:2 in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fürchterlich. Nach der Pause vergab Everton die Chance  auf das 4:3, Liverpool machte nach zwei Sitzern, die Mane ausließ, erst in der letzten Minute durch den Holländer Giorginio Wijnaldum alles klar.

Samstag spielt Liverpool in Bournemouth wieder mit Allison Becker zwischen den Pfosten, Montag geht es nach Salzburg. Liverpool hielt mit dem 14. Sieg in 15 Runden den Achtpunktevorsprung auf Leicester. Beim 2:0 (0:0)-Heimsieg über den Letzten Watford spielte Österreichs Ex-Teamkapitän Christian Fuchs als Alternative für den angeschlagenen Linksverteidiger Ben Chilwell durch. Aus Leicesters  Sensations-Meistertruppe von 2016 waren mit Tormann Kasper Schmeichel, Goalgetter Jamie Vardy und Fuchs nur drei Mann im Einsatz. Jose Mourinho  bezog bei seiner Rückkehr nach Old Trafford die erste Niederlage als Tottenham-Trainer. Marcus Rashford erzielte  beide Tore zum 2:1 (1:1) von Manchester United.

Exakt einen Tag vor der einjährigen Wiederkehr seines Amtsantritt beim FC Southampton jubelte Ralph Hasenhüttl erstmals über zwei Siege hintereinander in dieser Saison. Noch dazu im heimischen St.Mary´s nach der monatelangen Heimschwäche: Wie letzten Samstag gegen den Letzten Watford gewann Southampton bei plus zwei Grad auch gegen den Vorletzten Norwich 2:1 (2:0). James Ward-Prowse, mit Freistoß Siegestorschütze gegen Watford, war mit seinen Standards wieder der entscheidende Mann: Nach seinem Freistoß köpfelte Danny Ings das 1:0, nach seinem Eckball erzielte Linskverteidiger Ryan Bertrand das 2:0. Finnen-Bomber Temmu Pukki brachte Norwich nach der Pause  ran, aber mehr ging nicht mehr, Southampton verließ mit dem vierten Sieg in 15 Runden die Abstiegszone, in die Everton zurückfiel  Ein Grund für Hasenhüttl und seinen Tiroler Assistenten Richard Kitzbichler, einmal kurz durchzuatmen. Zumal mit Aston Villa und West Ham zwei weitere Mannschaften aus den unteren Region verloren. Sonntag gastiert Southampton in Newcastle.

4

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen