Fußball

Diesmal das linke Knie: Droht Xaver Schlagers Ausfall für Europameisterschaft?

Freitagnachmittag gestattete das Eekutivkomitee der UEFA die von einigen Teamchefs, allen voran von Hollands Ronald Koeman geforderte Vergrößerung der Kader für die Europameisterschaft von 23 auf 26 Mann. Wie vor drei Jahren. Damals war aber Corona der Grund. Teamchef Ralf Rangnick wird es nicht gestört haben, auch wenn er kein großer Befürworter war. Stunden später bekam Rangnick wahrscheinlich aber Schnappatmung. Wegen einer Nachricht vom 1:1 (1:0) des RB Leipzig in Hoffenheim: Mit Xaver Schlager schied eine Teamstütze bereits nach 16 Minuten verletzt aus, wurde durch einen anderen österreichischer Teamspieler, Nicolas Seiwald, ersetzt. Schlager rutschte ohne Fremdeinwirkung im Laufduell mit dem kroatischen Teamspieler Andrej Kramaric weg, griff sich sofort an das linke Knie, krümmte sich schmerzverzerrt am Rasen, trommelte mit den Fäusten wütend auf den Boden. Daher gab es schlimme Befürchtungen. Denn Schlager weiß, wie der Schmerz bei einem Kreuzbandriss ist. Den hatte er im August 2021 noch im Wolfsburg-Dress beim 1:0-Heimsieg gegen Leipzig. Damals gelang ihm nach der Reha beim Salzburger Sportwissenschafter Franz Leberbauer schon nach fünf Monaten das Comeback. Ende Jänner spielte er wieder.  Und diesmal? Der Ausfall von Schlager wäre nach dem drohenden von Kapitän David Alaba und der Ungewissheit um Philipp Lienhart, dessen linkes Knie punktiert werden musste, schlimm

Letztes Jahr fehlte Schlager einen Monat wegen eines Syndemosebandriss. Leichte Entwarnung gab es Freitag, als er nach der Pause mit einem Lächeln aus der Kabine zur Ersatzbank kam. Es soll sich nur um eine muskuläre Verletzung handeln. Hoffentlich stimmt das. Aber dann stellt sich die Frage, wie lange der Oberösterreicher pausieren muss. Ex-Teamspieler Sebastian Prödl meinte dieser Tage als ServusTV-Experte, mit Schlager, Konrad Laimer und Marcel Sabitzer verfüge Österreichs Team sogar über das beste Mittelfeld aller 24 EM-Teilnehmer. Egal, ob man Prödls Meinung teilt oder nicht, es wäre schlecht, wenn einer aus diesem Trio ausfallen sollte. Das würde die Hochstimmung nach der Absage Rangnicks an Bayern stören.  Jetzt wartet der Teamchef sicher gespannt auf die genaue Diagnose aus Leipzig.

Teamverteidiger Stefan Posch kam Freitag mit Italiens Sensationsviertem Bologna durch ein 0:0 bei Torino der Qualifikation für die Champions League wieder einen Schritt näher. Posch spielte bereits 2018/19 mit Hoffenheim unter Julian Nagelsmann in der Champions League, kam damals in zwei der sechs Gruppenspiele gegen Shaktar Donezk, Manchester City und Olympique Lyon zum Einsatz.

Foto: Bild.

6

Meist gelesen

Nach oben