Fußball

Hasenhüttl soll Minamino zum Liverpool-Star formen! van Dijk nicht gegen Österreich

Mit Sadio Mane ist ein Ex-Salzburger ein Paradebeispiel dafür, dass man über Southampton zum Topstar beim FC Liverpool werden kann. Nach zwei Saisonen bei den Saint´s, in denen Mane unter andrem innerhalb von 2:56 Minuten für den bis heute schnellsten  Hattrick der Premier League, holte ihn Liverpool 2016 um 41,5 Millionen Euro. Bei Ex-Salzburger Takumi Minamino liegt der Fall etwas anders:  Der 26 jährige Japaner kam Montag, eine Stunde vor Ende der Transferzeit, als Liverpool-Leihgabe zum FC Southampton. Und hat dort nur vier Monate Zeit, sich für Liverpool neu zu empfehlen. Das gelang ihm im Herbst 2019 noch im Salzburg-Dress beim Champions League-Spiel an der Anfield Road mit je einem Tor und einem Assist bei der 3:4-Niederlage. Im Jänner griff Liverpool zu, Minamino kostete laut einer Klausel im Vertrag nur 8,5 Millionen Euro Ablöse. Nach 242 gespielten Minuten in 10 Partien der Premier League war er englischer Meister.

Southamptons österreichischer Trainer Ralph Hasenhüttl hatte gar nicht so sehr Minamino im Visier, sondern Arsenals 23 jährigen Rechtsaußen Ainsley Maitland-Niles. Erst als sich der zierte, reifte der Minamino-Plan, dem Liverpools Startrainer Jürgen Klopp rasch zustimmte: „Es gibt nicht viel Klubs, bei denen es Sinn für alle gemacht hätte. Southampton ist sicher einer“, sagte er Dienstag. Das bedeutet Lob für Kollegen Hasenhüttl.  Minamino kam in den bisherigen  21 Runden zu nein Spielen in der Premier League. Nur einen von Beginn an. Der Japaner traf nur einmal, beim 7:0-Kantersieg gegen Crystal Palace fünf Tage vor Weihnachten. Klopp erwartet, dass Minamino in jedem Spiel zum Einsatz kommen wird, was ihm dann nächst Saison  bei Liverpool helfen wird: „Ich bin weiter von ihm überzeugt“, behauptete Klopp, „nur haben wir ihm zu wenig Chancen gegeben!“

Das führte Klopp zum Teil auch auf den Ausfall seiner großen Defensivspieler zurück: „Da müssen wir wegen Standardsituationen schon auch auf die Größe schauen!“ Minamino ist nur 1,76 Meter groß. Hasenhüttl sieht in ihm „eine wirklich gute Option mehr für unsere Offensive.“ Apropos  Defensivspieler: Klopp erklärte, Virgil van Dijk werden nach seiner komplizierten Knieoperation im Herbst diese Saison wohl kein Spiel mehr bestreiten können. Daher wird wohl Österreichs Team bei der Europameisterschaft der Kampf gegen den 1,93 Meter großen holländischen Abwehrriesen erspart bleiben.

Foto: Red Bull Salzburg.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen