Fußball

Klopp nach Liverpools Zusammenbruch am Tiefpunkt: „Leipzig fliegt in der Bundesliga!“

Nach einer Woche Pause meldet sich die Champions League zurück: Dienstag mit Borussia Dortmund gegen FC Sevilla und Juventus gegen FC Porto, am Tag darauf mit Liverpool – RB Leipzig, wieder  in der Budapester Puskas- Arena, und Paris St. Germain – Barcelona. Dienstag hat Dortmund nach dem 3:2 in Sevilla eine gute Ausgangsposition, setzt wieder auf Erling Haaland, muss Juventus ein 1:2 aufholen. Deshalb ließ Trainer Andrea Pirlo Cristiano Ronaldo am Wochenende in der Serie A beim 3:1 gegen Lazio nur in den letzten 20 Minuten spielen. Mittwoch gibt RB Leipzig trotz 0:2-Rückstand nicht auf. Die Krise von Englands Meister macht Hoffnung. Jürgen Klopp (Bild oben) gab nach der sechsten Heimniederlage hintereinander, dem 0:1  am Sonntag gegen Fulham zu, derzeit am Tiefpunkt seiner Trainerkarriere angelangt zu sein und es schön wäre, wenn er wüsste, wie er dies über Nacht ändern könnte. Sonntag half nicht einmal ein Flugzeug, das mit einem Banner, auf dem die Klubparole „you never walk alone“ stand, über das Stadion flog. So gesehen muss Liverpool fast froh sein, dass Leipzig nicht zum Retourspiel an die Anfield Road kommen konnte, weil die Mannschaft laut deutschen Behörden bei der Rückkehr aus England zwei Wochen in Quarantäne hätte gehen müssen. Daher findet auch das zweite Spiel in Budapest statt, wo Liverpool einen seiner nur drei Siege in den letzten sieben Spielen feiern konnte. Leipzig muss laut den Corona-Regularien der UEFA zehn Prozent des Antrittsgeldes als Kompensationsleistung für Liverpools Mehrkosten zahlen. Das sind 1,55 Millionen Euro.

Ex-Rapid-Legionär Jan Age Fjörtoft nannte als Sky-Analytiker Liverpools Talfahrt einen Zusammenbruch, einen der schockierendsten Entwicklungen, die er im Fußball erlebt hat. Vieles erinnert an Klopps Endzeit bei Borussia Dortmund, als nach dem Doublegewinn 2012 und dem gegen Bayern München in Wembley verlorenen Champions League-Finale 2013, die Spieler vom jahrelangen Powerfußball, den Heißmacher Klopp forderte, ausgelaugt schienen. Nachdem er seinen Rückzug angekündigt hatte, rettete Dortmund noch den Europa League-Platz. Was passiert jetzt in Liverpool nach dem ersten Meistertitel seit 30 Jahren und dem Triumph in der Champions League 2019? Die bedeutet heuer die einzig verbliebene Titelchance. Auf Platz vier, der zur Qualifikation für die Königsklasse notwendig ist, auf dem Chelsea liegt, fehlen dem Achten Liverpool nach dem 2:0 von Chelsea gegen Everton am Montag sieben Punkte.

Ex-Star Jamie Carragher kritisierte in einem BBC-Interview die Spieler: „Aus Mentalitätsmonstern wurden Mentalitätszwerge“. So gesehen kann es Liverpool sogar helfen, wie beim 2:0 nochmals in Budapest zu spielen: „Die Champions League ist ein anderer Bewerb“, hoffte Klopp, „außerdem sind wir in einer guten Ausgangsposition. Aber Leipzig fliegt in der Bundesliga, die geben nicht auf.“ Damit hat Klopp recht. Zudem war Leipzig bei der Niederlage vor drei Wochen eigentlich auf Augenhöhe, verlor nur durch individuelle Fehler von Kapitän Marcel Sabitzer und des Franzosen Nordi Mukiele. Trainer Julian Nagelsmann: „Auch wenn nicht viele an uns glauben, wir tun es felsenfest!“

Foto: AP.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen