Fußball

Martin Stranzl steigt als Berater ein: Grass is green!

2009 beendete Martin Stranzl nach nur 55 Länderspielen wegen eines  Disputs mit Teamchef Didi Constantini leider zu früh seine Teamkarriere, vor sechs Monaten nach viel Verletzungspech mit 36 als Kapitän und Leitwolf von Mönchengladbach seine aktive Laufbahn. Aber  der Burgenländer bleibt  dem Fußball erhalten. Mit Jänner steigt er bei „Grass is green“, der Agentur seines Salzburger Beraters Thomas Böhm, ein, leitet das neue Düsseldorfer Büro. In Düsseldorf-Grafenberg  hat Auto-Freak Stranzl, Besitzer mehrerer alter BMW-Modelle und eines Aston Martin, auch sein zweites Standbein: Mit Partner Sebastian Küppers  eine ganz spezielle Autowerkstatt für Sportwagen und Oldtimer.

Mit 16 übersiedelte Stranzl von Güssing in die Nachwuchsabteilung von 1860 München. Der Start in eine erfolgreiche Karriere: 258 Spiele in zwölf Saisonen deutscher Bundesliga bei 1860, VfB Stuttgart und Mönchengladbach. Zwischen Stuttgart und Gladbach fünf Jahre bei Spartak Moskau mit 183 Spielen. Wer wie Stranzl  in der Champions League, Europa League, im UEFA-Cup spielte sowie bei der   Europameisterschaft 2008,  hat genug  Erfahrung, um gute Tipps zu geben, was man tun oder lassen sollte, um Karriere zu machen. Ihm kann man nichts vormachen. Und er wird auch als Berater seiner  Devise treu bleiben, die ihn  stark machte: Immer nur hundert Prozent. Und wenn er fühlte, das dies nicht ging, befiel ihn meist eine innere Unruhe, die den Abwehrchef  mitunter zum Ungustl machte. Dann sprach er im Sinne des Erfolgs intern auch immer unangenehme Wahrheiten an, Solche Berater, die einem  den richtigen Weg zeigen,  kann jeder Spieler brauchen.

Böhm vertritt mit „Grass is green“ und der Zentrale in Kuchl schon namhafte Klienten, insgesamt 38: Seit vielen Jahren Ex-Teamkapitän Christian Fuchs seit seiner Mattersburg-Zeit, jetzt unter anderem  Ingolstadt-Stürmer Lukas Hinteerseer, Werder Bremen-Legionär Florian Grillitsch und seinen Mitspieler Robert Bauer, Teamtorhüter Robert Almer,  Unter 21-Teamspieler Patrick Mwene (Kaiserslautern), Patrik Hrosovsky, den slowakischen Teamspieler in Diensten von Austria-Bezwinger Viktoria Pilsen. Der clevere Stranzl wird sich besonders um einen Nachfolger in Österreichs  Teamdress kümmern. Um Martin Hinteregger,  den er nicht kannte, bis er vor elf Monaten als Leihspieler zu Mönchengladbach kam. Auch nach der Rückkehr Hintereggers nach Salzburg und dem Wechsel zu Augsburg  riss der Kontakt nicht ab. Im letzten „Corner“, der ÖFB-Zeitung, verriet Hinteregger, dass Stranzl sein neuer Berater ist. Beim nächsten Hinteregger-Transfer wird Stranzl schon Tipps geben und mit am Verhandlungstisch sitzen. Bereits im Jänner?

 

 

 

 

Foto: Wikimedia Common/Grass is green.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen