Fußball

Nach 3:13 der fünfte Anlauf von Hasenhüttl gegen Klopp

Viermal gab s bisher das Trainerduell zwischen Ralph Hasenhüttl und Jürgen Klopp. Das erste Mal im deutschen Pokal, danach dreimal in der Premier League. Der Sieger war immer der Klopp. Montag Abend folgt der fünfte Anlauf für den 53 jährigen Grazer, erstmals gegen den gleichaltrigen Liverpool-Meistermacher, den er einst im deutschen Trainerkurs kennengelernt hatte, nicht zu verlieren. Live zu sehen bei Sky Austria. Anders als bei den letzten Partien zwischen Southampton und Liverpool trägt jetzt auch Hasenhüttl Bart. Aber das wird nichts ändern. In den letzten zwei Runden schafften es der Vorletzte West Bromwich und Newcastle, in der Tabelle mit sieben Punkten weniger klar hinter Southampton, gegen Liverpool ungeschlagen zu bleiben. Also spekuliert auch Hasenhüttl mit seinen „Saints“ darauf. Die Enttäuschung über das  letzte 0:0 gegen West Ham relativierte sich inzwischen: Weil West Ham danach auswärts Everton 1:0 bezwang. Everton hat drei Punkte mehr als Southampton.

Am 30. Oktober 2012 hatte es das erste Aufeinandertreffen zwischen Hasenhüttl und Klopp gegeben. Hasenhüttl, damals beim Drittligisten Aalen, verlor in der zweiten Pokalrunde daheim standesgemäß gegen Klopps Dortmunder samt ihrem Goalgetter Robert Lewandowski 1:4 (0:2). Das zweite folgt sechs Jahre und sechs Monate später im St. Mary´s. Liverpool gewann am 5. April 2019 3:1. Die nächste Heimniederlage von Southampton fiel am 17. August mit 1:2 um ein Tor knapper aus. Am 1. Februar 2020 fertigte Liverpool an der Anfield Road Southampton 4:0 ab. 3:13 heißt es aus Sicht Hasenhüttls gegen Klopp. Es kann eigentlich nur besser werden. Obwohl Liverpool als 1,55-Favorit in das Spiel geht.

Liverpool gewann die letzten drei Spiele in Southampton, das erst schon in der Zeit vor Hasenhüttl. Vier Siege hintereinander im St. Mary´s schaffte der regierende Meister noch nie. Ein Unentschieden würde bedeuten, dass der Tabellenführer erstmals seit Oktober 2015 drei Spiele hintereinander nicht gewinnen konnte. Klopp hat einen Southampton-Spezialisten: Mo Salah erzielte in seinen sechs Spielen gegen die Saints sieben Tore. Da bleibt dem Außenseiter nichts anderes übrig, als seinen Fortschritten zu vertrauen: „Ich weiß inzwischen selbst mit geschlossenen Augen, wohin ich mit dem Ball laufen muss und wohin ohne. Das hat unser Trainer geschafft“, lobte der spanische Mittelfeldmotor Oriol Hasenhüttl. Ähnlich klang der schottische Mittelfeldspieler Stuart Armstrong, der im März in der WM-Qualifikation gegen Österreich spielen wird, nach der Vertragsverlängerung bis 2024: „Die letzten zwei Jahre waren die besten meiner Karriere!“

Wie immer, wenn es gegen Liverpool geht, sind die Augen auf Danny Ings gerichtet. Wegen der Liverpool-Vergangenheit des Southampton-Torjägers. Bei Klopp stand er nicht hoch im Kurs, kam nur zu 25 Einsätzen und dabei zu vier Toren. Southampton lieh ihn 2018 für ein Jahr aus, kaufte ihn danach um 22,2 Millionen Euro. Seine Southampton-Bilanz liest sich bisher viel besser: 39 Tore in 80 Spielen, davon sechs in dieser Saison. Mit einem Unentschieden gegen Liverpool würde Southampton Chelsea und Aston Villa überholen, auf Rang sieben vorstoßen. Chelsea bezog mit dem 1:3 gegen Manchester City die vierte Niederlage in den letzten sechs Runden. Trainer Frank Lampard wackelt. Es gibt Gerüchte um Thomas Tuchel, der einen Tag vor Weihnachten bei Frankreichs Meister Paris St. Germain gehen musste. Wo auf ihn Ex-Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino folgte.


Foto: Adam Davy / dpa.

1

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen