Fußball

Seiwald operiert: Für Bayern geht es nicht aus!

Die Wintervorbereitung von Meister Red Bull Salzburg steht unter keinem guten Stern: Zunächst die sechs positiven Corona-Fälle, dann die Absage des Trainingslagers in Marbella, die aufgrund der hervorragenden Infrastruktur im Trainingszentrum Liefering aber kein Problem bedeutet und Dienstag der schwerste Tiefschlag: Nicolas Seiwald, der Senkrechtstarter der Herbstsaison, musste sich einer Operation im linken Knie unterziehen. Damit fällt der 20jährige  Mittelfeldspieler wochenlang aus. Sicher auch im Achtelfinale der Champions League gegen Bayern München am 16. Februar in Salzburg. So wie auch Zlatko Junuzovic, Sekou Koita und der Brasilianer Bernardo.

Seiwald klagte letzte Woche bei den Leistungstests über Schmerzen im linken Knie. Nach eingehenden Untersuchungen stand fest: Er kommt um eine Operation nicht herum, die Verletzung des Meniskus ist so gravierend, dass eine Arthroskopie, nach der die Pause kürzer ist, nicht reichen wird. Bitter für den Salzburger, der im Herbst zu den Fixstartern gehörte, alle 18 Partien in der Bundesliga und alle acht in der Champions League, beginnend mit der Qualifikation gegen Bröndby Kopenhagen bis zum „Finale“ um den Aufstieg gegen FC Sevilla, bestritt. Wenn Mo Camara gesund vom Afrika-Cup zurückkommt, sind er, Luka Sucic und Brenden Aaronson wohl erste Wahl für die Mittelfeldraute. Um den durch Seiwalds Pech freigewordenen Platz werden vor allem  der Argentinier Nicolas Capaldo und der Franzose Antoine Bernede kämpfen.

Ein ähnliches Problem wie aktuell Salzburg mit Seiwald hat Bayern München im zentralen Mittelfeld mit Leon Goretzka wegen massiver Patellasehnen-Schmerzen im Knie. Letzter Einsatz Anfang Dezember im Spitzenspiel gegen Dortmund, an reguläres Training nicht zu denken, Trainer Julian Nagelsmann bezeichnete die Situation als untragbar. Dieser Tage war Goretzka in Hochrum bei Innsbruck zur Untersuchung beim Kniespezialisten Christian Fink, dem Stars aus aller Welt in verschiedenen Sportarten vertrauen.  Auch eine Operation stand zur Debatte. Sicher ist, dass Goretzka im Jänner nicht mehr spielen wird. Er will bis zum Spiel in Salzburg topfit sein. Viele bezweifeln, ob das gelingen wird.

Der Ausfall von Seiwald, der im Herbst seine ersten zwei Länderspiele bestritt,  wird auch Österreichs Teamchef Franco Foda nachdenklich stimmen. Obwohl bis zum Semifinale der Play-offs um das WM-Ticket gegen Wales in Cardiff noch zweieinhalb Monate Zeit ist. Konrad Laimer wird bei RB Leipzig nach seinem Bänderriss im Sprunggelenk geschont, obwohl er beim Trainingsstart im Jänner beschwerdefrei war. Das war beim 4:1 gegen Mainz am letzten Samstag so, daran wird sich am Wochenende in Stuttgart nichts ändern. In der folgenden englischen Woche mit Pokal und Bundesliga soll Laimer dann voll einsteigen.

 

Foto: Red Bull Salzburg.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen