Fußball

Drei Ausfälle und fünf „Neulinge“ bei Austria! Rätsel um Schlaff

Montag Abend nach der Generalversammlung der Austria schien unter den 17 Investoren auch der Name von Martin Schlaff auf. Im Firmenbuch der Viola Investment GmbH findet man nur elf Namen. Jürgen Werner steht allein für seine fünfköpfige Gruppe. Aber der Name von Milliardär Schlaff fehlt. Es könnte vielleicht sein, dass ein andere Investor seine Anteile hält. Ganz nachvollziehbar ist dieses Rätsel nicht. Alles klar ist hingegen beim Kader der Austria, der Samstag ins türkische Trainingslager fliegt. Drei Spieler fielen kurzfristig aus, die Trainer Manfred Schmid gerne dabei gehabt hätte: Marco Djuricin, der routinierte Stürmer, wegen Problemen in den Adduktoren, Muharem Huskovic hart wie im Finish der Herbstsaison Probleme im Oberschenkel, Dominik Fitz werden die bei einer Syndesmoseband-Operation eingesetzten Platten entfernt. Alle drei waren bei den bisherigen Tests im Einsatz.

Das Durchschnittsalter der 23 Spieler beträgt trotz de „Oldies“ Markus Suttner (34) und Alexander Grünwald (32) nur 22,2 Jahre. Das dürfte der  jüngste Kader sein, mit dem die Austria in ihrer Klubgeschichte in einem Trainingslager war. Fünf Talente zwischen 17 und 19 Jahren bekommen ihre erste Chance, in der Vorbereitung der Profis aufzuzeigen: Verteidiger Philipp Klein, die Mittelfeldspieler Dario Kreiker und Florian Wustinger, die Stürmer Csaba Mester und Romeo Vucic (Bild oben). Von den drei Stürmern, die Schmid derzeit zur Verfügungstehen, sind zwei 19 Jahre jung (Noah Ohio, Mester), einer 18 (Vucic). Ohio spielte im Herbst 383 Minuten in der Bundesliga, stand bei 16 Einsätzen nur zweimal in der Startelf, erzielte drei Tore. Vucic kam in der Bundesliga bisher nur zu drei Minuten, spielte bei den Young Violets in der zweiten Liga elfmal, scorte einmal. Mester gelang im Herbst bei neun Partien für die Young Violets kein Treffer.

Zwei Tests sind eingeplant: Am kommenden Dienstag gegen FK Sotchi aus Russland, drei Tage später gegen Hradec Kralove aus Tschechien. Die Ziele von Schmid: „Die Mannschaft im technisch-taktischen Bereich weiterentwickeln, auch körperlich noch einen Schritt nach vorne machen!“ Allerdings könnte die Austria Pech mit dem Wetter haben. Die Prognosen sehen schlecht aus, kündigen eine Regenwoche an. Rapid bestreitet Samstag in Belek seine letzten Tests in der Türkei: Eine Mannschaft gegen Pogon Stettin aus Polen, die zweite gegen Teplice aus Tschechien.

WSG Tirol kam in seinem zweiten Spiel beim Tipsport-Cup in Maltas Hauptstadt La Valletta gegen Aalborg zu einem 2:2 (0:1). Die Tore erzielten Patrick Wallner und der zur zweiten Hälfte eingetauschte Italo-Albaner Giacomo Vrioni.

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen