Fußball

Kracher Leipzig – Liverpool ist wie ein Salzburger Klassentreffen

Einer der Kracher im Achtelfinale der Champions League kommt einem Salzburger Klassentreffen gleich: Bei RB Leipzig gegen Englands Meister FC Liverpool treffen nicht weniger als neun Spieler mit Red Bull Vergangenheit aufeinander. Vielleicht sogar zehn. Bei Liverpool sind es Sadio Mane, Naby Keita und Takumi Minamino, bei den roten Bullen aus Leipzig Kapitän Marcel Sabitzer, Tormann Peter Gulacsi, Konrad Laimer, Kevin Kampl,  Dayot Upamecano und Amadou Haidara. Mane stand von 2012 bis 2014 in Salzburg unter Vertrag, Keita von 2014 bis 2016, Minamino von 2015 bis 2020. Mit Mane und Keita spielten noch Gulacsi, Kampl und Sabitzer zusammen. Mane und Keita zusammen mit dem Leioziger Trio gab es im Salzburg-Dress aber nur für einige Spiele zu Beginn der  Saison 2014/15, bevor Mane seinen Wechsel nach England, vorerst zu Southampton, sozusagen „erpresste“.

Kampl und Gulacsi kämpften seit 2012 mit Mane zusammen für Österreichs Seriemeister, Kampl mit Keita noch ein halbes Jahr, bevor er am 1. Jänner 2015 vorerst zu Borussia Dortmund wechselte. Sabitzer und Gulacsi übersiedelten erst im Sommer 2015 von Salzburg nach Leipzig. Für Sabitzer ist das  Duell sozusagen eine neue Präsentation auf der englischen Bühne, die er gerne einmal betreten will. Letzte  Saison war er schon Jose Mourinho aufgefallen, als Leipzig im Achtelfinale zweimal Tottenham besiegte. Mit Keita spielen in Salzburg auch Laimer und Upamecano. Am unkompliziertesten ist die Sache bei Minanino, weil der fünf Jahre in Salzburg war: Mit dem Japaner trugen Laimer, Upamecano und Haidara den Salzburg-Dress.  Abwehrchef Upamecano soll inzwischen auch am Radar von Liverpools Trainer Jürgen Klopp stehen. Es wäre fast eine Überraschung, sollte Leipzig diese Woche nicht Dominik Szboszlai als Neuzugang bekanntgeben. Dann wäre das Klassentreffen noch größer. Szoboszlai spielte bei Salzburg noch mit Minamino.

Mit Gerard Houllier verstarb Montag ein berühmter und erfolgreicher Liverpool-Trainer im Alter von 73 Jahren nach einer Herzoperation. Der hat auch etwas mit einigen Spielern von Leipzig und Liverpool zu tun: Als „Global Sports Director“ von Red Bull gab der ehemalige französische Teamchef Salzburg gute Tipps bei den Transfers von Mane und Keita, die von Frankreich nach Österreich gekommen waren, Darum bedauerte Salzburgs Sportchef Christoph Freund den Verlust eines sehr geschätzten und wichtigen Ratgebers. Mit Liverpool hatte Houllier den UEFA-Cup, den europäischen Supercup, den FA-Cup und den Liga-Cup gewonnen.

Es gibt noch einen zweiten Kracher zwischen Deutschland und England: Borussia Mönchengladbach mit den Ex-Salzburgern Marco Rose, Stefan Lainer, Valentino Lazaro und Hannes Wolf treffen auf  Manchester City. Bei der Mannschaft von Pep Guardiola gibt´s aber keinen mit Salzburg-Vergangenheit.  Salzburg-Bezwinger Atletico Madrid trifft auf Chelsea. David Alaba hat es mit Bayern München gegen Lazio Rom gut  getroffen: „Alle sind mit dem Los zufrieden“, versicherte Trainer Hansi Flick. Das Aufeinandertreffen von Lionel Messi und Neymar macht das Duell zwischen dem FC Barcelona und Paris St, Germain besonders brisant. Die weiteren Partien: FC Porto – Juventus, FC Sevilla – Borussia Dortmund und Atalanta Bergamo – Real Madrid.

Foto: UEFA.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen