Fußball

Marcel Sabitzer in Bayerns Notelf zwischen Weltklasse und Unbekannten

Omikron bestimmt auch den Rückrundenstart zur deutschen Bundesliga: Mit  dem 1. FC Köln, Leverkusen, Arminia Bielefeld und Freiburg gibt es nur vier Mannschaften, die aktuell von positiven Fällen verschont blieben. Zu Hertha BSC gegen Köln dürfen Sonntag 3000 Zuschauer ins riesige  Berliner Olympiastadion, ansonst gibt es nur Geisterspiele. Ob der Auftakt schon Freitag in der Münchener Allianz-Arena mit dem Duell zwischen Bayern und Borussia Mönchengladbach in Szene gehen und live bei SAT 1 zu sehen sein wird, das hängt vom Münchener Gesundheitsamt ab. Es könnte noch die ganze Bayern-Mannschaft in Quarantäne schicken. Wegen des letzten Corona-Falls bei Alphonso Davies am Mittwoch, weil der Kanadier zuvor mit der Mannschaft trainierte.

Donnerstag Nachmittag gab es bei den 18 Klubs unter den Spielern 41, die das Virus außer Gefecht setzte. Einen der österreichischen Legionäre erwischte es nicht. Hingegen neun allein bei Bayern. Von denen konnten sich Kingsley Coman, Corentin Tolisso und Omar Richards freitesten, sind aber gegen Mönchengladbach kein Thema. Die anderen sind Tormann Manuel Neuer, der Montag von der Quarantäne auf den Malediven nach München zurückkehren kann, Lucas Hernandez (ebenfalls auf den Malediven in Quarantäne, Leroy Sane, Tanguy Nianzou und der Ex-Salzburg-Legionär Dayot Upamecano, der im Senegal nach dem positiven Test in die Isolation ging. Dazu kommen Patellasehnenprobleme bei Leon Goretzka, die ihn außer Gefecht setzen und zwei Ausfälle wegen des Afrika-Cups. Eric Maxim Choupo-Moting spielt für Kamerun, Bouna Sarr für Senegal. Insgesamt fehlen acht, die im letzten Hinrundenspiel, dem 4:0 gegen Wolfsberg in der Startelf standen.

Daher wollte  Bayern das Match eigentlich verschieben statt mit einer Notelf, einer Mischung aus Weltklassespielern wie Robert Lewandowski, Thomas Müller, dem wieder gesunden Joshua Kimmich oder Serge Gnabry und „Unbekannten“ zu bestreiten.  Zwei 16 jährige mussten aus dem spanischen Trainingslager des deutschen U 17-Teams zurück nach München fliegen, um den Kader zu komplettieren.  Beim Abschlusstraining am Dreikönigstag war auch der 35 jährige Kapitän der Regionalliga-Mannschaft namens Nicolas Feldhahn dabei.  Dennoch meinte Trainer Julian Nagelsmann (Bild oben): „Warum soll ich rumheulen?“ Bei neun Punkten Vorsprung kann man alles etwas gelassener sehen. Im Tor beginnt statt Neuer der 33 jährige Sven Ulreich,  sein erstes Spiel seit seiner Rückkehr vom Hamburger SV im Sommer.

Für Marcel Sabitzer wird es sein vierter Einsatz in Bayerns Startelf, der dritte in der Bundesliga. Der vorerst letzte war am 19. November beim 1:2 im Derby bei Augsburg, der erste am 23. Oktober beim 4:0 gegen Hoffenheim. In beiden Partien wurde er ausgetauscht. So gut wie zuvor bei RB Leipzig oder in Österreichs Nationalteam spielte er bei Bayern noch nie. Wer weiß, vielleicht erstmals in der Notelf In Bestbesetzung konnte Bayern in dieser Saison Mönchengladbach noch nicht schlagen. 1:1 zum Liga-Auftakt, das historische 0:5-Debakel im DFB-Pokal. In der Bundesliga kassierte Bayern gegen Mönchengladbach die meisten Pleiten. 26 an der Zahl.

Foto: FC Bayern München.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen