Fußball

Peter Perchtold ist der dritte Deutsche bei Österreichs Team

Drei Tage, bevor der erste Kader von Österreichs Teamchef Ralf Rangnick offiziell wird, steht fest, wer sein neuer Assistent statt Jürgen Säumel, der lieber Chef bei den Amateuren des Wolfsberger AC wurde, ist. Die Wahl fiel auf Peter Perchtold, seit zwei Jahren Assistent von Pellegrino Matarazzo beim VfB Stuttgart, womit ihn Sasa Kalajdzic gut kennt. Zuvor arbeitete Perchtold (Bild oben) in dieser Funktion von 2015 bis 2017 in Mainz unter Martin Schmidt und bei Schalke von 2017 bis 2019 unter Domenico Tedesco mit Platz zwei und Qualifikation für die Champions League in der Saison 2017/18. Der inNürnberg geborene Perchtold ist damit nach Rangnick und dessen Assistent Lars Kornetka der dritte Deutsche bei Österreichs Team, auch wenn Sportchef Peter Schöttel versucht, dies als halb-österreichische Lösung zu verkaufen. Weil Perchtolds Vater Österreicher ist und der 37 jährige letztes Jahr den UEFA-Pro-Diplom-Kurs beim ÖFB absolvierte und abschloss.

Die Österreicher im Betreuerteam von Rangnick sind in Wahrheit  Tormanntrainer Robert Almer und Spielanalyst Stefan Oesen. Robert Ibertsberger kam nicht zum Zug wie noch zwei andere Kandidaten. Wer glaubt, dass diese Entscheidung nicht von Rangnick getroffen wurde, ist blauäugig. Mit drei der vier Kandidaten gab es einen Voice Call, anzunehmen mit Rangnick. Ibertsberger bekam diese „Chance“ nach einem Gespräch mit Schöttel nicht. Möglicherweise sprach gegen ihn, dass er bei einem Teamchef Peter Stöger dessen Assistent geworden wäre. Nachvollziehbar und verständlich ist das jedenfalls nicht. Auch wenn Schöttel Perchtold als Top-Mann mit großem Potential bezeichnete.

Rangnick hat Sonntag im Selhurst-Park von London das letzte Spiel auf der Trainerbank von Manchester United bei Crystal Palace. Da geht es darum, Rang sechs und die Europa League-Qualifikation zu sichern. Manchester United liegt zwei Punkte vor West Ham, die „Gunners“ gastieren in Brighton. Rangnick bezeichnete am Freitag in einem Interview den fehlenden Teamgeist bei Manchester United als seine größte Enttäuschung, als Knackpunkt dafür sah er das Ausscheiden in der Champions League gegen Atletico Madrid.  Hoffentlich passiert bei Österreichs Team nicht ähnliches. Zu klären wird auch sein, was mit der Agentur für Fußball-Beratung passiert, die Rangnick, sein Assistent Kornetka und der Journalist Raphael Honigstein letztes Jahr gründeten, die ihren Sitz in Düsseldorf hat. Wird die ruhend gestellt oder bleibt die Agentur eine weitere Neben-Tätigkeit von Teilzeit-Teamchef Rangnick außer der bei Manchester United als Berater?

Foto: Vfb Stuttgart.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen