Fußball

Seminar und Vorträge sind für Ex-ÖFB-Trainer modern

Thomas Janeschitz war zuletzt bei seinem Ex-Klub Austria wieder im Gespräch. Sowohl als Trainer wie auch als Leiter der Akademie. Zum Zug kamen Manfred Schmid und Florian Mader. Kein Problem für Janeschitz, der von 2009 bis 2018 beim Fußballbund arbeitete, zeitweise auch als Leiter der Trainerausbildung, ehe er sieben Jahre  lang oder in 55 Spielen Assistent von Teamchef Macel Koller war wie auch von 2018 bis 2020 beim FC Basel.  Janeschitz (Bild oben) fand ein neues Betätigungsfeld. Er hält Seminare für Trainer ab. In der schöpferischen Pause seit dem Ende in Basel beschäftigte er sich intensiv mit Leadership, Führung und Coaching. Alles, was er früher als Spieler und dann als Trainer selbst erfahren oder bei Kollegen beobachtet hat, ließen ihn zur Überzeugung kommen, dass genau diese Faktoren den Erfolg im Spitzenfußball ausmachen.

Das will der mittlerweile 55 jährige Janeschitz in dreitägigen Seminaren  für Trainer, die mindestens die UEFA-A-Lizenz haben, erklären. Er bietet ein Programm an,  das Leadership, Sozialkompetenz und emotionale Intelligenz, also zentrale Themen, lehrt und trainiert. Vom 1. bis 3. September und von 29. September bis 3. Oktober. In einem Wellnesshotel, das Klubs aus dem In- und Ausland seit Jahren für Trainingslager buchen, in dem die Slowakei sich auf die Europameisterschaft vorbereite: Im Dilly Nationalpark Resort im oberösterreichischen Windischgarsten.

Janeschitz ist aber nicht der einzige ehemalige ÖFB-Trainer, der Vorträge hält. Das tat bereits im Juli in Lienz auch Rupert Marko (Bild unten), der fünf Jahre lang Assistent von Trainerguru Ivica Osim zu Erfolgszeiten von Sturm Graz war, von 2011 bis 2020 Nachwuchsteamchef beim ÖFB. Seit Februar ist Marko Assistent bei Israels Teamchef Willi Ruttensteiner. Auch dabei gilt die Devise: Du musst deine Spieler mögen!

Foto: FotobyHofer/ChristianHofer.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen