Fußball

Ein Punkt im St.Mary´s Thriller reichte Hasenhüttl zur Rettung

Seit Samstag ist Ralph Hasenhüttl der erste österreichische Trainer,d er sowohl in Deutschland als auch in England für Erfolg steht. In Deutschland für Aufstieg und Klassenerhalt mit Ingolstadt, Champions League-Qualifikation und Europa League-Platz mit RB Leipzig, auf der Insel für das geschaffte Rettungskommando mit Southampton. Bis das Samstag im mit 31.310 Zuschauern ausverkauften St.Mary´s Stadion mit dem 3:3 (1:2) gegen Bournemouth gelang, musste Hasenhüttl einiges mitmachen. Höhen und Tiefen in einem wahren St.Mary´s Thriller. Aber am Ende steht: Southampton zwei Runden vor Schluss als 16. sieben Punkt vor dem Drittletzten Cardiff, der beim Vorletzten Fulham, der bereits als Absteiger feststand, 0:1 verlor. Die Entscheidung über den dritten Absteiger zu Huddersfield und Southampton fällt zwischen Brighton und Cardiff. Southampton hat damit nichts mehr zu tun.

Nach einem verrückten Spiel. Schnelle Führung durch den Iren Shane Long nach 12 Minuten zur Pause aber 1:2 zurück. Nach 55 Minuten Ausgleich durch Mittlfeldspieler James Ward Prowse, zwölf später die Führung durch den zur zweiten Hälfte eingewechselten Matt Targett. Im Finish ließ Southampton nicht zum ersten Mal in den  fünf Monaten mit Hasenhüttl Punkte liegen. Ausgleich in Minute 86, am Ende aber Riesenjubel, als Hasenhüttl mit den Fans die geglückte Mission Klassenerhalt feierte. Wäre das nicht gelungen, hätte er den bis 2021 laufenden Vertrag aufgelöst. So sicherte er sich aber in der teuersten Liga der Welt die bisher höchste Prämie seiner Trainerkarriere. Die hat er sich auch verdient.

„Nächste Saison will ich nichts mit dem Abstiegsgespenst zu tun haben“, meinte der zufriedene Grazer nach dem Happy End, „es passt noch einiges nicht in unserem Spiel, das müssen wir ändern. Wir werden uns über den Sommer neu aufstellen“, meinte Hasenhüttl. Ohne den Schweizer Vorstandschef  Ralph Krueger, der den Steirer verpflichtet hatte. Die Ära des ehemaligen Erfolgstrainers im Eishockey endet am 12.Mai beim Heimspiel gegen Absteiger Huddersfield. Auch in der Hinsicht muss sich Southampton neu aufstellen. Kruegers Lob vor einem Abschied: „Mit Ralph kam im Dezember neue Energie. Ohne ihn hätten wir das nicht geschafft. Er wird weiter für einen Aufschwung sorgen.“ Möglicherweise mit etwas verändertem Spielerpersonal. Den „Southampton way“ mit Talenten aus der eigenen Akademie  wird Hasenhüttl sicher fortsetzen.

Am Tag der Hasenhüttl-Rettung machte in London nach langer Zeit auch Marko Arnautovic positiv auf sich aufmerksam. Er hatte seinen Anteil daran, dass West Ham zur ersten Mannschaft wurde, gegen die Tottenham in seinem neuen Stadion an der White Hart Lane nicht gewinnen konnte. Sondern 0:1 verlor. Die perfekte Vorarbeit zum goldenen Tor von Michail Antonio leistete Arnautovic. Zum Unterschied von Hasenhüttl kann Arnautovic das Saisonziel aber nicht mehr erreichen: West Ham wollte „best of the rest“ werden. Auf Platz sieben. Aber Rang elf ist die Realität.

Foto: © Southampton FC Media (Matt Watson).

3

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen