Fußball

Erstmals gegen die Gelbe Wand

Die Rufe nach einem Platz für Alessandro Schöpf in der Startelf des Nationalteams in der WM-Qualifikation gegen Irland am 12. November im Happel-Stadion ertönten nach der 2:3-Niederlage gegen Serbien in Belgrad lauter den je. Im Kader von Marcel Koller  wird der Schalke-Legionär aus Tirol  am Mittwoch sicher aufscheinen. Vier Tage vorher kann er sich beim Teamchef  nochmals eindrucksvoll empfehlen: Der Mittelfeldspieler ist erstmals in seiner Karriere bei der  Mutter aller Derbys, dem Revierklassiker zwischen den Erzrivalen Borussia Dortmund und Schalke vor 80.000 Zuschauern im Ersatz. Beim 2:2 in Gelsenkirchen im April kam  Schöpf nicht zum Einsatz, heute dürfte er beginnen, erstmals gegen die gefürchtete  Gelbe Wand, die Südtribüne, die größte Stehplatztribüne Europas mit 24.454 Dortmunder Fans. 100 Meter breit, 40 Meter hoch, 37 Grad steil. Um in der aufgeheizten Atmosphäre zu bestehen, braucht man Qualität. Der Aufschwung von Schalke nach verpatztem Start  hängt nicht nur mit dem 21jährigen algerischen Mittelfeldabräumer Nabil Bentaleb zusammen, sondern auch mit Schöpf.  Der ist jetzt bei Trainer Markus Weinzierl für spielerische Akzente über die rechte Flanke  zuständig. Die Rolle könnte man sich auch im Teamdress vorstellen.

Auf der Position ist die Konkurrenz für den ehemaligen Bayern-Amateur  groß: Martin Harnik meldete sich nach der Wadenverletzung, wegen der er  gegen Wales und Serbien fehlte, Mittwoch mit zwei Toren bei Hannovers Cupkantersieg gegen Fortuna Düsseldorf zurück. Und Marcel Sabitzer ist schneller als alle Ärzte glaubten, nur zwei Wochen nach dem  in Wolfsburg erlittenen Aussenbandriss im Knöchel, bei Sensationsaufsteiger Leipzig  für das Spiel in Darmstadt wieder ein Thema, wie Trainer Ralph Hasenhüttl bestätigte. Leipzig könnte mit dem sechsten Sieg im neunten Spiel sogar Platz eins erobern, wenn Bayern in Augsburg patzt, was nicht anzunehmen ist. Hasenhüttl weiß, dass Darmstadt von den Emotionen der Fans getragen, es mit hohen Bällen versuchen wird: „Wir sind noch in der Phase, in der wir unsere Stärke konstant beweisen müssen.“ Abwarten, ob mit oder ohne Sabitzer.

Interessen wird Koller sicher auch,ob Aleksandar Dragovic bei Leverkusen in Wolfsburg wieder zum Zug kommt. Denn in Englands Premier League empfiehlt sich  Sebastian Prödl im Abwehrzentrum von  Watford: Zuletzt am 10. September nicht in der Startelf, von den neun Partien , in denen er begann, verlor Watford nur gegen Manchester United, Chelsea und überraschend gegen Aufsteiger Burnley. Prödl  spielt in der  von seinem italeinischen Trainer Walter Mazzarri, der eine Vergangenheit bei Inter Mailand, Napoli und Sampdoria hat, aufgebotenen Dreierkette mit dem Franzosen Younes Kaboul und Uruguay-Legionär Miguel Britos. Gegen  Hull könnte es  daheim an der Vicarage Road das vierte Spiel hintereinander ohne Niederlage geben, das dritte ohne Verlusttor. Platz neun ist für Watford in der zweiten Saison nach dem Aufstieg keine Selbstverständlichkeit. Koller wird gegen Irland vermutlich eine Viererabwehr aufbieten, die zuletzt gezeigten Defensivschwächen bei hohen Bällen würde  für den kopfballstarken Prödl sprechen. Die 1,94 Meter-Eiche aus der Steiermark hat seine eigene Meinung zum Thema Team, die er aber bei sich behält. Und sagt entspannt: „Ich bleibe ruhig, denn ich weiß, meine Chance wird sicher kommen.“ Gegen Irland?

Kommentieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen