Fußball

Hasenhüttl hat nach Treffen mit der Vergangenheit nur 15 Minuten Zeit

Seit Mittwoch ist Ralph Hasenhüttl mit dem FC Southampton in Kärnten. 26 Spieler, darunter vier Torhüter und alle Neuerwerbungen, sind bei der einwöchigen Österreich-Vorbereitung dabei. Mit Englands Ex-Teamspieler Theo Walcott und Nathan Redmond fehlen aber zwei prominente Namen, die ihr Aufbautraining in Southampton absolvieren. Hasenhüttl geht in seine fünfte Saison mit den „Saints“, in die vierte mit Richard Kitzbichler (Bild unten) als Assistent. Samstag kommt es in der Lavanttal-Arena von Wolfsberg zum Treffen mit seiner Vergangenheit. Beim Test gegen RB Leipzig, gegen den Klub, bei dem er vor seinem Southampton zwei Jahre lang erfolgreich arbeitete, 2016/17 führte Hasenhüttl die Bullen nach dem Aufstieg sogar auf Platz zwei hinter Bayern und damit in die Champions League, eine Saison darauf schaffte er Platz sechs und die Europa League. Dennoch bat er um die Auflösung des noch ein Jahr laufenden Vertrags. Grund war, dass Boss Oliver Mintzlaff und der damalige Sportchef Ralf Rangnick den Vertrag nicht vorzeitig verlängern wollten. Das wertete der Grazer als Misstrauensvotum. Drei Monate, bevor Rangnick Österreichs Teamchef wurde, traf ihn Hasenhüttl wieder. Als Gegner auf der Trainerbank von Manchester United. Das Duell am 12. Februar in Old Trafford endete 1:1. Ein moralischer Sieg für Hasenhüttl.

In Wolfsberg trifft Hasenhüttl auf alte Bekannte. Acht Spieler aus dem aktuellen Kader waren schon bei ihm dabei. Etwa Tormann Peter Gulacsi, Abwehrchef Willi Orban, die Ex-Salzburger Konrad Laimer, für den laut „Sky“ Bayern München ein Angebot bei Leipzig abgegeben hat, und Kevin Kampl sowie der Schwede Emil Forsberg. Anpfiff des Duells ist schon um 14 Uhr, ein späterer Zeitpunkt war aufgrund des Terminschutz für die erste österreichische Cuprunde nicht möglich. Nach dem Spiel hat Hasenhüttl für Anfragen aus Deutschland und Österreich wenig Zeit. Einzelinterviews lehnte er ab. Von der Kommunikationsabteilung von Southampton kam die Meldung: Gespräche sind wohl im noblen Schlosshotel Velden, wo die „Saints“ einquartiert sind, als auch beim Training in Velden unerwünscht und daher nicht möglich. Nach den Spielen gegen Leipzig und Montag im Wörthersee-Stadion gegen Austria Klagenfurt gibt es für deutsche und österreichische Medien die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Aber maximal 15 Minuten lang.

Die Zeiten beim 54 jährigen Hasenhüttl haben sich geändert. Organisiert hat das Southampton-Camp Hannes Empl und die Salzburger SLFC-Agentur. Die mit dem Trainingslager von Schalke in Mittersill Problem bekam: Die Polizei verbot das für Sonntag geplante Testspiel zwischen Schalke und Udinese. Grund: Die Ultras beider Klubs hatten ein „Treffen“ vereinbart. Daher gab´s berechtigte Sicherheitsbedenken und Stress. Über Nacht mussten „Ersatzgegner“ besorgt werden, für Schalke der FC Augsburg.

Foto: FC Southampton.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen