Fußball

Hasenhüttl konnte Klopp nur bis zur Pause stoppen! Lazaro begann als Joker

Nach vier Auswärtssiegen mit Southampton hintereinander nominierte die Premier League Ralph Hasenhüttl als einen der vier Kandidaten für die Wahl zum Manager des Monats Jänner. Die anderen sind logischerweise Jürgen Klopp mit Tabellenführer FC Liverpool, Pep Guardiola von Manchester City und Nigel Pearson, der Watford wieder zum Leben erweckte. Beim „Duell“ gegen Klopp an der Anfield Road hielt  Hasenhüttl aber nur bis zur Pause mit. Da bewies  Southampton seine Fortschritte in den letzten Wochen, hielt durchaus mit, hätte in den letzten fünf Minuten vor der Pause durch Ex-Liverpool-Stürmer Danny Ings und den Ire Shane Long in Führung gehen können. Doch Ings traf nur Long, der bei seiner Chance an Tormann Alisson scheiterte. Aber am Ende hieß es 4:0 (0.0) für den überlegenen Leader, der in der 25.Runde seinen 24.Sieg feierte, den 20.Heimsieg hintereinander.  Mit dem Tor von Axel Oxlade Chamberlain nach 47 Minuten begann Southamptons Untergang.

Danach trafen Kapitän Jordan Henderson nach einer Stunde und zweimal der Ägypten Mo Salah in den letzten 18 Minuten, als Southampton in Konter lief. Hasenhüttl bezog nachher trotzdem Zuversicht aus den ersten 45 Minuten: „Wenn die beste Mannschaft der  Welt keine Idee hat, was sie gegen uns tun kann, um uns auszupielen, dann heißt das schon etwas. kann. Ich hätte das Spiel gerne weiter gesehen, wenn  wir in Führung gehen. Außerdem wurde uns nach der Pause ein klarer Penalty vorenthalten.“ Im dritten Duell auf der Insel gegen Klopp setzte es für Hasenhüttl die dritte und höchste Niederlage, die den einstelligen Tabellenplatz kostete. Southampton liegt auf Rang elf, wurde auch von Newcastle überholt.  Obwohl der neue Klub von Valentino Lazaro daheim im St. James Park mit Ex-Rapidler Joelinton als Mittelstürmer gegen den Letzten Norwich nur ein 0:0 schaffte. Genau wie eine Woche davor gegen den Drittligisten Oxford im Cup. Das sah Lazaro noch von der Tribüne, Samstag zunächst alles von der Bank. Ab der 55.Minute spielte er statt  des amerikanischen Verteidigers DeAndre Yedlin, In den verbleibenden 38 Minuten kam Newcastle aber nur zu einer Torchance. Zweifelsohne eine Enttäuschung. Auch für Lazaro persönlich. Eine Startgarantie,für ihn,  von der sein Berater Max Hagmayr nach den ersten Gesprächen mit Newcastles Trainer Steve Bruce berichtete, gab es zum Einstand nicht. Das erinnerte etwas an den Beginn bei Inter Mailand. Hoffentlich geht´s in England anders weiter als in Italien. Das Eingeständnis von Bruce nach der Enttäuschung: „We looked jaded!“ Heißt: Wir sahen matt aus.

Das einzige Erfolgserlebnis eines Österreichers an diesem Samstag in England hatte Ex-Teamstürmer Andi Weimann in der Championship mit Bristol, der in London gegen Queens Park Rangers 1:0 gewann. Ebenfalls in London erlebte Gerhard Struber als Barnsley-Trainer die vierte Niederlage in Serie mit dem 1:2 (0:1) gegen Charlton. Von den Österreichern spielten Tormann Samuel Sahin-Radlinger und Michael Sollbauer durch, Patrick Schmidt vier Minuten. Damit wuchs der Rückstand des Vorletzten Barnsley zum rettenden Ufer auf sieben Punkte.

4

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen