Fußball

Rapid um Millionen-Hoffnung ärmer: Stuttgart hat kein Geld für Fountas

Der aus dem Urlaub zurückgekehrte Rapid-Präsident Martin Bruckner  meinte in einem“Sky“-Interview, es sei noch zu früh, um sagen zu können, wie viel Geld Rapid benötigt. Von der Politik als „Ausgleich“ zu den wegen Corona ausgebliebenen Zuschauereinnahmen. Die intensiven Gespräche mit der Politik stimmen Bruckner optimistisch, dass ansehnliche Summen fließen werden. Fragt sich nur wann. Die „Hoffnung“ auf drei oder mehr Millionen vom deutschen Aufsteiger VfB Stuttgart für Taxiarchis Fountas (Bild oben)  existiert nicht mehr, wodurch die „Gefahr“, dass der Torjäger letzten Sonntag in Wolfsberg sein letztes Match im Rapid-Dress bestritt, wieder reduziert wurde. Aber sein Management sieht sich nach anderen Möglichkeiten um.

Stuttgart hat trotz Aufstieg als Folge von Corona ein Budget, das trotz Aufstieg um 25 Millionen Euro reduziert werden musste. Obwohl in den letzten vier Jahen Spieler für insgesamt 160 Millionen verkauft wurden, stehen nur fünf  für Neueinkäufe zur Verfügung, Und dabei schätzt Sportchef Sven Mislintat vorerst andere Personalfragen als wichtiger ein als einen neuen Stürmer. Trotz Karriereende von Ex-Teamstürmer Mario Gomez. Bei den Überlegungen spielt auch der ehemalige Rapid-Sportchef Helmut Schulte eine Rolle. Der kümmert sich um die von den Schwaben verliehenen Spielern. Und empfahl Flügelflitzer Erik Thommy von Absteiger Fortuna Düsseldorf  zurückzuholen. Daher wird einer der schnellen Außenspieler, entweder der Argentinier Nicolas Gonzaez doer die Kongo-Rakete Silas Wamangituka für das Angriffszentrum frei. Auf der Position erwarten sich die Schwaben vom Ex-Admiraner Sasa Kalajdzic nach sechs Einsätzen in der zweiten Liga, zu der er dank Corona-Pause nach seiner Kreuzbandoperation noch kam, einiges.

Obwohl Trainer in dem Österreicher, der Mittwoch seinen 23. Geburtstag feierte, eine Art Wundertüte sieht, bei der man noch nicht weiß, was dabei herauskommt. Trainer Pellegrino Matarazzo sieht in dem Zentimeter-Reisen sogar einen möglichen neuen Publikumsliebling, wenn die  Fans wieder  ins Stadion dürfen. Aber Kalajdzic hat noch keine Bundesligaerfahrung, ist eher ein spielender Mittelstürmer als ein Vollstrecker, den Stuttgart schon braucht. Und daher fragen sich schon viele, um die Anrgiffsbesetzung für Bundesligaansprüche reichen wird.

Die Rapid-Hoffnungen auf Transfererlöse trägt nach der geplatzten Stuttgarter Fountas-Hoffnung  vor allem Dejan Ljubicic.

Foto: © FOTObyHOFER/Christian Hofer.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen