Fußball

Beim Spitzenduell Bayern gegen Leipzig spielt im Hintergrund Szoboszlai mit

Mittwoch bestritt David Alaba beim 1:1 in Madrid gegen Atletico sein 400. Pflichtspiel für Bayern. Da Manuel Neuer fehlte, Thomas Müller auf der Bank begann, führte er Bayerns „B-Elf“ als Kapitän auf das Feld. Auf der Homepage des Champions League-Siegers wurde das Jubiläum des Wieners entsprechend gewürdigt. Mit dem Vergleich des jungen Alaba mit dem 28 jährigen Leistungsträger von heute, über den weder Trainer Hansi Flick noch die Mitspieler trotz aller Aufregungen im Vertragspoker etwas kommen lassen.

Das 401. Pflichtspiel von Alaba im Bayern-Dress ist Samstag das deutsche Spitzenduell. Tabellenführer  Bayern empfängt den zwei Punkte zurückliegenden Zweien RB Leipzig. Alaba könnte der einzige österreichische Teamspieler sein, der im Einsatz ist. Weil Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer nach dem 4:3 bei Basaksehir Istanbul über muskuläre Probleme klagt, Trainer Julian Nagelsmann vor dem „Finale“ um den Aufstieg ins Achtelfinale der Champions League am Dienstag gegen Manchester United nichts riskieren will. Die letzten drei Duelle der Spitzenklubs endeten remis, in München gab es in der Rückrunde ein 0:0. Damit hat Flick noch keinen Sieg gegen Leipzig. Anderseits erzielten die“Bullen“ bisher kein Tor in München. Egal, ob mit Ralph Hasenhüttl, Ralf Rangnick oder Nagelsmann als Trainer. Auch Bayern-Star Thomas Müller gelang in der Bundesliga noch kein Treffer gegen Leipzig.

Im Hintergrund spielt bei dem Spitzendull auch ein Salzburg-Legionär mit. Bisher galt es als ziemlich wahrscheinlich, dass Dominik Szoboszlai als  19. Spieler direkt von Salzburg nach Leipzig wechseln wird. Nur der Zeitpunkt galt als offen. Entweder schon im Jänner oder erst im Sommer. Aber jetzt soll laut deutschen Medien auch Bayerns Sportchef Hasan Salihamidzic das Interesse bei Szoboszlais ungarischem Management deponiert haben. „Bild“ behauptete Freitag, dass sich auch Real Madrids Trainer Zinedine Zidane in das Rennen um Szoboszlai eingeschaltet hat, weil er mit dem 20 jährigen als Nachfolger für Routinier Isco, der bei ihm keine Rolle mehr spielt, plant.

Bayern kann den Vorsprung auf Leipzig von zwei auf fünf Punkte ausbauen, den auf Borussia Dortmund möglicherweise auf sieben. Falls Adi Hütter mit Eintracht Frankfurt seine Unentschiedenserie beendet. Ihm gab zu denken, dass Martin Hinteregger, Stefan Ilsanker & Co in den letzten Partien öfters die erste halbe Stunde verschliefen. Also wird er vor dem Spiel in der Kabine die Abläufe etwas ändern. Hinteregger führt alles auch auf die leeren Tribünen zurück: „Je mehr Druck von den Rängen, je mehr Verantwortung, desto besser bin ich!“ Und darum bedauerte der Kärntner das Fehlen des verletzten Dortmund-Torjägers Erling Haaland: „Das wäre ein geiler Fight geworden“. Mit Österreichs Team hat ihn Hinteregger im September beim 2:1 gegen Norwegen in Oslo gewonnen.

 

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen