Fußball

Flick braucht im dritten Anlauf ersten Sieg gegen einen Großen

Drei Hits aus der Hammergruppe der Nations League sind innerhalb einer Woche ab Dienstag live bei Puls 24 zu sehen. Den Anfang macht der Schlager zwischen Deutschland und England aus München, Samstag folgt England- Italien aus Birmingham, vier Tage später empfängt Deutschland Europameister Italien im Borussia-Park von Mönchengladbach. Bei Deutschland gegen England wird in erster Linie Puls 24-Experte Johnny Ertl in seinem Element sein, spielte der 39 jährige Steirer doch nach seinem Abgang von der Wiener Austria sieben Jahre in England bei Crystal Palace, Sheffield United und Portsmouth.

England glaubt das stärkste Nationalteam seit langem zu haben, will im Dezember in Katars Hauptstadt Doha erstmals seit 1966 wieder eine Weltmeisterschaft gewinnen. Weil das Reservoir von Teamchef Gareth Southgate an Klassespielern als unfassbar und einzigartig in Europa gilt. Er könnte daraus einige Nationalteams bilden. Aber der Optimismus erhält letzten Samstag in der Puskas-Arena von Budapest doch einen gehörigen Dämpfer. Ein Elfmetertor vom Ex-Salzburger Dominik Szoboszlai führte zur ersten Niederlage seit 22 Spielen, zur ersten gegen Ungarn seit 60 Jahren. Was folgt in München? Im Achtelfinale der Europameisterschaft hatte England im Juni Deutschland am 29. Juni in Wembley durch Tore von Raheem Sterling und Kapitän Harry Kane 2:0 (0:0) besiegt, damit die Ära von Jogi Löw beendet.

Dessen Nachfolger Hansi Flick ist nach zehn Spielen mit acht Siegen noch ungeschlagen. Die Siege gelangen gegen Liechtenstein, Armenien, Island, Rumänien, Nordmazedonien und Israel, gegen zwei Große, gegen Holland in Amsterdam und letzten Samstag gegen Italien in Bologna gab es aber jeweils nur ein 1:1. Eigentlich zu wenig für das deutsche Selbstverständnis. Daher fordern alle von Flick im dritten Anlauf den ersten Sieg gegen eine Großen. „Vieles war schlecht, vieles war gut“, kommentierte Flick das Unentschieden gegen den Europameister in Bologna, bei dem Teamchef Roberto Mancini von seiner Final-Starelf, die in Wembley, den Titel gewann, nur Tormann Gianluigi Donnarumma aufbot, dazumit Romas Mittelfeldspieler Bryan Cristante und Milan-Verteidiger Alessandro Florenzi zwei Joker. Florenzi kam aber im Finale erst nach 118 Minuten. Flick wird den Bayer-Block „verkleinern“. Leroy Sane, der in Bologna wie schon oft enttäuschte, muss ebenso wie Leon Goretzka auf die Bank. Die England-Legionäre Ilkay Gündogan und Kai Havertz werden sie ersetzen.

Der große Nations League-Frust herrscht schon bei Österreichs Nachbarn Schweiz. Denn auf ein 1:2 gegen Tschechien in Prag, bei dem Salzburg-Legionär Noah Okafor das Tor erzielte, folgte ohne Okafor eine 0:4 (0:3)-Abfuhr gegen Portugal in Lissabon, mit der die Eidgenossen noch gut bedient waren. Nach der höchsten Niederlage der „Nati“ seit März 2008 war von Arbeitsverweigerung, Sich-Gehenlassen, Lustlosigkeit die Rede, ebenso von Spannungen zwischen Kapitän Granit Xhaka und Teamchef Murat Yakin. Das Genfer Doppel gegen Spanien und Portugal am Donnerstag und Sonntag gilt als Charaktertest.

Ex-Salzburg-Torjäger Erling Haland hielt Norwegen auf Kurs Richtung Aufstieg in die Nations League A: Goldtor zum 1:0 gegen Serbien in Belgrad, Doppelpack zum 2:1 gegen Schweden in Stockholm. Der schwedische Treffer fiel erst nach 93 Minuten. Durch Anthony Elanga, den ehemaligen Schützling von Österreichs Teamchef Ralf Rangnick bei Manchester United.

Foto: UEFA.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen