Fußball

Lazaro, Lainer und Prietl macht es auf Platz eins Spaß

Von Mailand über Mönchengladbach bis nach Bielefeld: Überall dort lachten Sonntag Abend Österreicher von Platz eins. In der Serie A Italiens, in der deutschen Bundesliga und der zweiten Liga. Valentino Lazaro (Bild oben) schaffte er erstmals mit Inter Mailand durch ein 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger SPAL Ferrara vor 61.000 Zuschauern im Meazza-Stadion, bei dem Österreichs Teamspieler bis zur 75.Minute spielte. Beide Tore erzielte der Argentinier Lautaro Martinez, bei den Verlieren verteidigte im Abwehrzentrum einer mit einer Vergangenheit bei Austria, Wolfsberg und Red Bull Salzburg: Der Brasilianer Igor. Inter profitierte davon, dass Juventus mit Oldie Gianluigi Buffon im Tor beim Turiner Mittagsspiel nur ein 2:2 (1.1) gegen Sassuolo schaffte, das ein verwandelter Elfmeter von Cristiano Ronaldo rettete. Bei Sassuolo verteidigte in den letzten 20 Minuten Ex-Rapidler Mert Müldür. Inter hat jetzt einen Punkt mehr als Juventus.

So wie Mönchengladbach als RB Leipzig. Stefan Lainer machte es drei Tage nach dem kräfteraubenden 1:0 in Graz gegen Wolfsberg nach eigenen Angaben trotz eisiger Temperaturen großen Spaß, mit dem 4:2 (1:1) gegen Freiburg seine Landsleute Marcel Sabitzer, Konrad Laimer und Stefan Ilsanker wieder von Platz eins zu verdrängen: „Wir wollten den Sieg unbedingt, das hat man gemerkt!“ Mann des Spiels war der Schweizer Breel Embolo, der in den ersten sechs Minuten der zweiten Hälfte das 2:1 erzielte, das 3:1 auflegte und dazwischen einen Elfmeter vergab. Embolo sorgte auch noch für das 4:2. Nächsten Samstag empfängt die Mannschaft von Ex-Salzburg-Meistertrainer Marco Rose Bayern München. Es gab es bisher selten, dass vier Klubs in der Bundesliga vorne liegen, die österreichische Spieler unter Vertrag haben: Möchengladbach, RB Leipzig, Schalke und Bayern.

Keinen Spaß hatte an dem Sonntag Philipp Lienhart auf der Bank von Freiburg, auf die er überraschend musste. Vier Tore  kassierte Freiburg mit ihm in dies Saison noch nie. So gesehen schoss sich Kulttrainer Christian Streich mit dem Wechsel von Lienhart zum Deutschem   Manue Gulde ein Eigentor. Keinen Spaß hatte an dem Sonntag auch Oliver Glasr mit Wolfsburg: Faheim gegen Werder Bremen zweimal einen Rpckstand aufgeholt, aber im Finish durch das zweite Tor von Kosovo-Stürmer Milot Rashica 2:3 (1:1) verloren. Xaver Schlager blieb auf der Bank, kam zu keinem Kurzeinsatz. Wolfsburg verlor damit den Anschluss nach oben.

Ganz oben ist hingegen wieder der Steirer Manuel Prietl mit Arminia Bielefeld in der zweiten Liga. Der Mittelfeldspieler eroberte durch 3:1 in Darmstadt nach einwöchiger Pause wieder Platz eins vom Hamburger SV. Der Abstand zum Dritten VfB Stuttgart beträgt sechs Punkte. Denn die Schwaben verloren in Sandhausen 1:2, woran mit Sandhausen-Tormann Martin Fraisl auch ein Österreicher seinen Anteil hatte. Er ließ sich erst in der 89. Minute bezwingen. Zuvor wurden drei Tore von Stuttgarts Ex-Teamstürmer Mario Gomez nach Videobeweis wegen Abseits annulliert. Auch eine Premiere.

Foto: Inter Mailand Media.

2

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen