Fußball

Mwepu nach Brighton: Wieder großer Zahltag für Salzburg

Vor vier Jahren waren sie gemeinsam zu Red Bull Salzburg gekommen. Jetzt verließen die Sambia-Perlen auch gemeinsam Österreichs Vorzeigeklub in Richtung England. Eine Woche nach dem Wechsel von Torjäger Patson Daka zu Cupsieger Leicester, gab es auch  bei Enock Mwepu eine Vollzugsmeldung. Der neue Klub des 23 jährigen Mitelfeldspielers heißt Brighton & Hove Albion, belegte letzte Saison hinter Ralph Hasenhüttls FC Southampton Rang 16. Bei Brighton spielte 2017 und 2019 Austria-Verteidiger Markus Suttner, von Brighton holte Salzburg  den Brasilianer Bernardo im Jänner zunächst auf Leihbasis und nunmehr fix zurück. Allerdings nur um einen Bruchteil der Summe, die Mwepu brachte. Laut britischen Medienberichten zahlte Brighton für seinen Rekordkauf 20 Millionen englische Pfund, das sind 23 Millionen Euro. Damit zählt Mwepu zu den fünf teuersten Verkäufen in Salzburgs Klubgeschichte. Wieder ein großer Zahltag. Zusammen brachten Daka und Mwepu sicher 50 Millionen, wenn nicht mehr.

Der robuste Mwepu kam in 119 Spielen auf 18 Tore und 20 Assists. „Seine Entwicklung zu einem Schlüsselspieler, auf den wir uns immer verlassen konnten, war beeindruckend“, lobte Sportchef Christoph Freund, „jetzt ging sein Traum von der Premier League in Erfüllung!“ Brightons Trainer ist seit 2019 der Brite Graham Potter, bei der  Europameisterschaft waren von den „Seagulls“ der spanische Tormann Robert Sanchez, der holländische Verteidiger Joel Veltman und der polnische Mittelfeldspieler Jakub Moder dabei. Die bekanntesten Namen im Kader sind schon über ihrem Zenit: Sowohl Ex-Liverpool-Star Adam Lallana als auch Ex-Teamstürmer Danny Welbeck, der eine Vergangenheit bei Manchester United und Arsenal hat. Mit Mwepu verlor Salzburg seinen  „Computer“, dazu einen Strahlemann. Er ist der vierte Stammspieler nach Tormann Cican Stankovic, Innenverteidiger Andre Ramalho und Daka, der den Serienmeister verließ. Doch das macht dem neuen Trainer Matthias Jaissle keine Angst. Die von Liefering hochgezogenen Spieler, die er schon ab Jänner trainierte, fallen bisher nicht ab.

Wie könnte Salzburgs Mittelfeld ohne Mwepu aussehen? Falls Jaissle mit einer Raute spielen lässt, gibt´s für die zentralen Positionen mit Zlatko Junuzovic, Mo Camara Antoine Bernede oder Nicolas Seiwald  mehr Kandidaten als für die rechte Position von Mwepu. Da hat wohl der neue Argentinier Nicolas Capaldo die „Poleposition“. Außer Mwepu verkaufte Salzburg Dienstag auch den 19 jährigen ungarischen Außenbahnspieler Csaba Butka. Der war seit Jänner an Altach verliehen. Jetzt wechselte er fix ins Ländle, bekam dort einen Dreijahresvertrag.

 

Foto: Red Bull Salzburg.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen