Fußball

Erste Sensation von Hasenhüttls Nachfolger, erstes Tor von Messi als Weltmeister

Nach der Trennung vom österreichischen Trainerduo, von Ralph Hasenhüttl und Richard Kitzbichler, gelang dem FC Southampton in der Premier League noch kein Sieg. Sein Nachfolger Nathan Jones bekam die rote Laterne des Letzten umgehängt, der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt drei Punkte. Aber in den Cupbewerben hielt sich Jones schadlos, so weit dies möglich ist: Letzten Samstag durch einen 2:1-Auswärtssieg in London gegen Crystal Palace, der den Aufstieg in die vierte Runde brachte, Mittwoch sogar mit einer Sensation. Der Letzte der Premier League eliminierte im Viertelfinale des League Cups daheim Meister Manchester City mit 2:0 (2:0), zerstörte die erste von vier Titelchancen der Mannschaft von Trainerguru Pep Guardiola. Der wie bei den Topmannschaften in den Cupbewerben üblich, einige aus der ersten Garnitur pausieren ließ. Das rächte sich. Nach 28 Minuten führten die „Saints“im St. Mary´s, das nicht ausverkauft war, 2:0, beide Treffer fielen innerhalb von nur fünf Minuten. Zunächst bejubelte der 20 jährige Franzose Sekou Mara sein erstes Tor für Southampton (Bild oben), danach traf Moussa Djenepo, ein Mali-Legionär, der in den vier Jahren der Hasenhüttl-Ärä stets zwischen Startelf und Ersatzbank „wandelte“.  Zur Pause wechselte Guardiola mit den Verteidigern Nathan Ake und Manuel Akanji sowie mit Antreiber Kevin de Bruyne Teamspieler aus Holland, Schweiz und Belgien ein, bis zur 63. Minute auch Torjäger Erling Haaland und den Spanier Rodri. Aber nichts ging mehr. Southampton jubelt. Siege in der Premier League wären allerdings wertvoller, Samstag gastiert Southampton in Liverpool bei Everton.

In Frankreich, genau gesagt im Parc de Prince von Paris, erzielte Lionel Messi sein erstes Tor als Weltmeister. Der Argentinier traf für Paris St. Germain zum 2:0-Endstand gegen Angers. Damit vergrößerte der Meister den Vorsprung auf die Sensationself Lens, die dem Tabellenführer eineinhalb Wochen zuvor 3:1 bezwang, die erste Saisonniederlage zufügte, als Messi noch im WM-Urlaub war, von vier auf sechs Punkte. Denn die Mannschaft von Österreichs Teamspieler Kevin Danso ließ beim Vorletzten Racing Straßburg zwei Punkte liegen, kam über ein 2:2 nicht hinaus. Titelträume gab es zwar nie, aber der Vorsprung auf den Dritten, Olympique Marseille (auswärts 2:0 gegen Troyes) schrumpfte auf zwei Punkte.

Ohne David Alaba schaffte Real Madrid bei der spanischen Super-Copa in Riad, der Hauptstadt Saudiarabiens, ggen Valencia den Aufstieg ins Finale gegen den Sieger aus Barcelona – Betis Sevilla. Allerdings erst im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten stand es 1:1, das Elferschießen gewann Real 4:3.  Karim Benzema, Luka Modric, Toni Kroos und Marco Asensio trafen vom Punkt. Nur im Verwerten der Elfmeter wirkte Real souverän.

Foto: FC Southampton.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen