Fußball

Erstes Tor bei Wolfsburg: So drängt sich Patrick Wimmer für Österreichs Team auf

Teamchef Ralf Rangnick wird nächsten Woche seinen Kader für das Trainingslager in Spanien, die Länderspiele gegen Andorra und Europameister Italien nominieren. Dafür drängt sich ein Neuling auf, der im September wegen einer Gehirnerschütterung die Chance auf sein Debüt verpasste: Der 21 jährige Wolfsburg-Legionär Patrick Wimmer ist in seiner derzeitigen Form sicher ein heißer Kandidat, wäre eine willkommene Alternative auf den Außenbahnen. Samstag brachte Ex-Austrianer Wimmer beim 3:0 (1:0)-Auswärtssieg in Mainz Wolfsburg mit der ersten Torchance nach 33 Minuten in Führung. Der erste Treffer des 21 jährigen für den VW-Werksklub, der sechs Spiele hintereinander ungeschlagen ist. Damit gewann Wimmer das Österreicher-Duell gegen Karim Onisiwo.

Am Boden zerstört war hingegen Christoph Baumgartner. Mehr als über die 1:3 (0:1)-Heimpleite mit Hoffenheim gegen RB Leipzig wegen einer unglücklichen Szene, in der er seinen Mitspieler Grischa Prömel schwer verletzte. Bei einer Grätsche rutschte Baumgartner voll in Prömel hinein, der dabei einen Knöchelbruch erlitt. „Ich war es, der ihn verletzt hat“, konnte es Baumgartner nicht fassen. Prömel gehörte zum erweiterten deutschen WM-Kader. Der Vormarsch von Leipzig mit Xaver Schlager geht weiter, seit Marco Rose Trainer wurde. Wie der erste Auswärtssieg nach 13  Runden zeigte.

Weitere österreichische Sieger vom Samstag: Oliver Glasner freute sich als Trainer von Eintracht Frankfurt in Augsburg so wie Dienstag in der Champions League bei Sporting Lissabon über eine Aufholjagd von 0:1 auf 2:1 (1:1), Frankfurt geriet praktisch mit dem ersten Augsburger Torschuss durch den Ex-Salzburger Mergim Berisha in Rückstand, schaffte aber im 20. Pflichtspiel innerhalb von drei Monaten noch den Umschwung. „Durch Geschlossenheit und Kampfmoral“, lobt Glasner. Bemerkenswert bei Augsburg: In seinem vierten Einsatz gehörte Österreichs Teamkapitän Julian Baumgartlinger erstmals zur Startelf. Es war das erste Spiel des 34 jährigen über die volle Distanz seit 15. Jänner 2021. Damals war er Leverkusen-Spieler, danach folgten zwei Eingriffe am Knie.

Marcel Sabitzer spielte beim 3:2 (3:2) von Bayern München bei Hertha BSC Berlin ab der 78. Minute statt Leon Goretzka. Im Tor gelang Manuel Neuer sein Comeback: Die linke Schulter hält, so steht seiner vierten WM-Teilnahme, nichts im Weg. Bemerkenswert Bayerns neuer Mittelstürmer Eric Choupo-Moting: Der Teamspieler aus Kamerun traf seit 12. Oktober in jedem der sieben Spiele, in denen er zum Einsatz kam. Das ergibt insgesamt zehn Treffer. In Berlin gelang ihm sein zweiter Doppelpack. Innerhalb von nur 77 Sekunden. Gewonnen haben auch Romano Schmid und Marco Friedl mit Aufsteiger Werder Bremen. Beim 2:1 (1:0) gegen Schlusslicht Schalke war auch etwas Glück dabei. Schmid spielte durch, Friedl 67 Minuten. Erst heute ist Christoph Trimmel mit Tabellenführer Union Berlin dran. Nur mit einem Sieg in Leverkusen kann Platz eins verteidigt werden. Bei Freiburg – Köln kommt es zum Österreicher-Dreikampf: Philipp Lienhart und Michael Gregoritsch gegen Florian Kainz.

Foto: Vfl Wolfsburg.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen