Fußball

Salzburger Überraschungen: Kapitän Soriano nur Joker?

Beim letzten Test vor dem Meisterschaftsstart beginnen Trainer oft mit der Mannschaft, die ihnen auch für den Ernstfall vorschwebt. Wenn das auch auf  Salzburgs Oscar Garcia zutrifft, dann stehen beim Meister am Samstag gegen St. Pölten einige Überraschungen bevor. Beim Tormann nicht, obwohl Alexander Walke beim 2:0 (0:0) gegen Norwegens Meister Rosenborg Trodheim gar nicht spielte. Daran waren aber Knieprobleme Schuld, aber heute  beginnt der Deutsche wieder  mit dem Training. So kam gegen die Norweger Cican Stankovic 90 Minuten zum Zug. Garcia setzte so wie Rapids Kollege Damir Canadi am Tag zuvor 20 Spieler ein, einiges kam dabei ziemlich unerwartet:

Im Abwehrzentrum begannen der im August vom FC Liverpool geholte Engländer Wisdom und der  Kroate Caleta-Car. Der Brasilianer Miranda, bisher eigentlich gesetzt, kam erst zur zweiten Hälfte für Rechtsverteidiger Schwegler.

Noch überraschender  die Besetzung im Angriff. Da begannen Altach-Rückkehrer Dimitri Oberlin und Munas Dabbur. Von dem man dachte, er habe die schlechtesten Karten im Kampf um die zwei Positionen. Da er beim Trainingslager in Dubai fehlte, weil der Israeli kein Visum für die Emirate bekam.  Dabbur trainierte mit Liefering in Spanien. Aber spielte gestern trotzdem 63 Minuten, in denen er auch das Führungstor für den Südkoreaner Hee-Chan Hwang auflegte, der zur zweiten Hälfte für Oberlin kam. Jonathan Soriano? Der Kapitän, normal ein Fixstarter, kam erst 13 Minuten vor Schluss statt des Japaners Minamino, der eine Minute zuvor das 2:0 erzielte.  Minamino begann im Mittelfeld mit Samassekou, Laimer und Valon Berisha, für den nach der Pause Christoph Leitgeb zum Zug kam. Der 31jährige Steirer dürfte das Comeback schaffen.

Soriano, der  mit Oscar Garcia bei Espanyol Barcelona gespielt hatte, mit Josep Maria Orobitg den gleichen Berater  wie sein Trainer hat, der Salzburg auch den Tipp  auf seinen Landsmann  gegeben hatte, nur Joker? Das wäre ein Paukenschlag. Die Leistung gegen Rosenborg Trondheim  ohne Soriano bezeichnete der Spanier als „sehr gut“. Es kann aber auch eine andere Erklärung geben: Soriano, in den letzten drei Saisonen der Schützenkönig der Liga, steht  nach bisher 115 Toren in fünf Salzburg-Saisonen ausser jeder Diskussion. Und Garcia ließ Oberlin, Dabbur und Hee-Chan Hwang „nur“ Qualifikation um den Platz neben Soriano spielen, schonte die Kräfte des 31jährigen. Abwarten.

 

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen